Design Thinking – Hype oder Notwendigkeit

Design Thinking ist aktuell in aller Munde. Aber ist das nicht alter Wein in neuen Schläuchen? Bieten nicht Design und Marketing Agenturen diese Leistung bereits seit Jahren in hoher Qualität an?

Das Seminar „Design Thinking – Hype oder Notwendigkeit“ gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, die in diesem Umfeld eingesetzten Methoden aus Perspektive eines Unternehmens zu betrachten. Welche dieser Methoden verändern die tägliche Projektarbeit. Was macht den Einsatz dieses Ansatzes für ein Unternehmen so wertvoll. Wie kann es dort eingesetzt werden und welche Hürden sind zu nehmen?
Im Anschluss an diesen Tag werden die Teilnehmer die Gelegenheit haben, ihre persönlichen Perspektiven zu diesem Thema zu diskutieren und sich ein eigenes Urteil zu bilden.

Seminarinhalte
• Design Thinking aus Unternehmenssicht
• Was sind die Grundmodule einer Design Thinking Toolbox
• Methoden für die Zukunft aus dem Foresight Thinking
• Einsatzbereiche und Organisationsformen
• Welchen Mehrwert generiert der Einsatz von Design Thinking in Projekten
• "World-Cafe": Design Thinking – Hype oder Notwendigkeit

Wer sollte teilnehmen?

Das Seminar richtet sich an Geschäftsführer und Führungskräfte, Marketing- und Vertriebsverantwortliche, Brandmanager, Strategische Planer, Kommunikationsexperten, Talentmanager, Innovationsmanager und Designer. 


Seminarablauf

Dialogorientierter Fachvortrag mit verschiedenen Praxisübungen. Darüber hinaus werden die Inhalte auch im Rahmen eines „World Cafes“ diskutiert. Die Teilnehmer sind eingeladen, grundlegende und individuelle Fragestellungen gemeinsam mit den Teilnehmern zu erörtern und für sich eine eigene Perspektive auf das Thema zu entwickeln.

Die Referentin

Katharina Berger

Katharina Berger arbeitet seit 1978 für die Deutsche Bank und war in verschiedenen Feldern tätig (Privatkundengeschäft, Investmentbanking sowohl auf Kunden wie auf IT-Seite). Seit 2008 ist sie im Innovationsmanagement tätig. Gemeinsam mit der Universität St. Gallen hat sie das Konzept Embedded Design Thinking entwickelt. Als Head of Design Thinking ist sie für die weitere strategische Entwicklung dieses Konzeptes wie auch der Evaluierung weiterer Innovations- und Kreativmethoden wie zum Beispiel Foresight Thinking verantwortlich. Daneben verfügt sie über Erfahrungen in der Qualitätssicherung und dem User Support in lokalem und internationalem Umfeld.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns.

 

Kooperationspartner