Der Newcomerpreis

Große Talente brauchen ein Forum! Darum ist es dem Rat für Formgebung ein Herzensanliegen, aussichtsreichen Design-Nachwuchs zu fördern. Der German Design Award Newcomerpreis gibt jungen Designern eine Bühne, um ihr außergewöhnliches kreatives Potenzial einer breiten Zielgruppe zu präsentieren - damit sie die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen.
Am 12. Februar 2016 wurde der Newcomer im Rahmen der Preisverleihung bekannte gegeben: Eva Müller.
Hier sehen Sie alle fünf Finalisten des Jahres 2016:

 

 

Newcomerin 2016:

Eva Müller

Eva Müller ist eine Industrial Designerin im klassischen Sinne – mit einem besonders breiten Produktportfolio von technischen Geräten bis zu Möbeln und Wohnaccessoires. Die Entwürfe der Absolventin der Bergischen Universität Wuppertal besitzen hohe funktionale Qualität und überzeugen durch ihre sinnfällige Gestaltung – ohne auf ein gelegentliches Augenzwinkern zu verzichten.
www.evamuellerdesign.com

Zu den Projekten

Unsere Finalisten 2016:

Christian Gross

Christian Gross beschäftigt sich als Interaction Designer vor allem mit der Visualisierung von Daten und der Gestaltung von Interfaces. Er studierte in Potsdam, Zürich und Weimar und betreut heute in einer Berliner Agentur Startups und Enterprises. In seinen Studienarbeiten suchte Gross auch die Auseinandersetzung mit politischen und gesellschaftlichen Phänomenen wie der Überwachung durch Geheimdienste oder der Inflation von Fernbeziehungen.
www.christiangross.info 

Zu den Projekten

Moritz Putzier

Moritz Putzier kann als junger Designer mit Schwerpunkt im Bereich Licht und Möbel bereits auf eine Reihe von Auszeichnungen wie Design Plus oder Pure Talents Contest zurückblicken. Er arbeitet nach seinem Studium in Bremen inzwischen selbständig in der Hansestadt. Seine Entwürfe verbinden reduzierte Formen und natürliche Materialien und zeigen oft überraschende technische Raffinessen.
www.moritzputzier.com 

Zu den Projekten

Julian Wilczek

Julian Wilczek verfolgt in seinen Produktentwürfen ein klares Ziel: So einfach wie möglich, aber nicht einfacher. Der Absolvent der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart beschäftigt sich mit Problemlösungen im alltäglichen Lebensumfeld, die Rahmenbedingungen wie Marke, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit berücksichtigen und dennoch eine pure, sinnliche Gestalt entwickeln.

Zu den Projekten

Hanne Willmann

Hanne Willmann fällt durch die hohe Sensibilität für Materialien auf, die sich in ihren Entwürfen in den Bereichen Möbel und Interieur ausdrückt. Sie arbeitet mit Kontrasten wie Glas und Beton, Drahtgitter und Schaumgummi oder versieht kubische Sideboards mit einer ornamentalen Prägung in der Holzoberfläche. Kein Wunder, dass die Berlinerin inzwischen im Studio des Branchen-Stars Werner Aisslinger mitarbeitet.
www.hannewillmann.com 

Zu den Projekten

Kontakt:

Rat für Formgebung/German Design Council

Team German Design Award


Tel .49 (0) 69 - 74 74 86-50

Fax .49 (0) 69 - 74 74 86-19

designpreis@german-design-council.de