Mobility Design Vom Weißen Stock bis zur datenoptimierten Logistik 28. Oktober 2020

Auch wenn es bisweilen so scheint, zeichnet sich die Mobilität der Zukunft keinesfalls ausschließlich durch Elektroautos aus. Fraglich ist aber, wie sie denn genau aussehen wird. Auch die Luftfahrtbranche wird sich durch COVID 19 noch schneller und intensiver mit diesem Thema auseinandersetzen müssen. Neben neuen Antriebsformen geht es auch darum weiter als Auto, Bahn und Flugzeug zu denken und neben bekannten Verkehrsmitteln auch Konzepte mit einzubeziehen, die ganz generell das Ziel verfolgen, Menschen eine verbesserte Mobilität zu bieten und letztlich mehr (Bewegungs-)Freiheit zu verschaffen.

Auch hierbei scheint eine nutzerzentrierte Sicht- und Arbeitsweise nicht nur hilfreich, sondern dringend notwendig, um nicht am Bedarf vorbei zu gestalten und (zukünftige) Nutzer und ihre Bedürfnisse einzubeziehen. Wir wollen mit Prof. Dr.-Ing. Petra K. Schäfer, Tobias Stuntebeck und Carina Haumering darüber sprechen, welche Perspektiven und Innovationen es in diesem Bereich gibt, welche neuen Ansatzpunkte es dabei geben kann und wie sich Theorie und Praxis dabei gegenseitig befruchten können.

Veranstaltungsort:
Wann: Mittwoch, 28. Oktober 2020
Beginn: 18:30 Uhr
Ort: Bibliothek des Rat für Formgebung, Messe Frankfurt, Halle 9.3 (Zugang nur nach vorheriger Anmeldung)

Anmeldung:

Leider muss die Veranstaltung angesichts der aktuellen Situation ohne Gäste stattfinden.
 
Wir bedauern diese Entwicklung sehr, möchten mit dieser Entscheidung aber unserer Verantwortung als Veranstalter gerecht werden und die größtmögliche Sicherheit für alle Teilnehmer gewährleisten.  
 
Der Design Talk wird im Rahmen unserer Kooperation mit dem Offenen Kanal Offenbach aufgezeichnet und veröffentlicht. Sobald das Material verfügbar ist, werden wir dies über die Social Media-Kanäle des Rat für Formgebung kommunizieren.
 
Sollten Fragen aufkommen, stehen wir Ihnen unter conference[at]german-design-council.de oder unter +49 69 24 744 86 51 zur Verfügung.

Die Gesprächspartner

Prof. Dr.-Ing. Petra K. Schäfer

»Die Verkehrswende wird nur funktionieren, wenn alle an einem Strang ziehen und die Probleme interdisziplinär angegangen werden. Das schließt selbstverständlich das Design mit ein.«

 

Frau Prof. Petra K. Schäfer ist seit 2007 Professorin für Verkehrsplanung an der Frankfurt University of Applied Sciences und leitet die Fachgruppe Neue Mobilität am Fachbereich für Architektur, Bauingenieurwesen und Geomatik. Nach einem Diplom-Studium im Bauingenieurwesen an der Technischen Universität Darmstadt promovierte sie 2004 zum Thema „Alternative Methoden zur Überwachung der Parkdauer sowie der Zahlung der Parkgebühren“ ab. Von 2004 bis 2007 war Frau Prof. Petra K. Schäfer Projektleiterin im Zentrum für Integrierte Verkehrssystem (ZIV GmbH). Ihr wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt im Mobilitätsverhalten und in der Akzeptanz neuer Techniken im Verkehr. Zurzeit werden in der Fachgruppe Neue Mobilität und im Forschungslabor ReLUT – Research Lab for Urban Transport – Forschungsprojekte zur Elektromobilität, zum Wirtschaftsverkehr, zum ruhenden Verkehr und zum Radverkehr durchgeführt.

Foto Copyright: U. Wolf

Tobias Stuntebeck

»Bei keinem anderen Verkehrsmittel geht es so sehr um das Sehen und Gesehenwerden wie bei einem Weißen Stock.«

 

Tobias Stuntebeck betreibt seit 2007 zusammen mit Judith Stuntebeck das Büro For Industrial Design in Hannover. Die beiden Industriedesigner arbeiten im Auftrag für verschiedene Unternehmen und Institutionen in den Bereichen Serienprodukte und Verpackungen, Marke und Designvermittlung. Tobias Stuntebeck hat darüber hinaus 2010 zusammen mit Dr. Lüder Mosler und Dr. André Müller das Unternehmen Whitecane gegründet, das Medizinprodukte für Menschen mit Sehbeeinträchtigung entwickelt. Die Gründung ist dabei eine direkte thematische Weiterentwicklung seiner Diplomarbeit an der Fachhochschule Hannover aus dem Jahr 2007 zum Thema „Der Weiße Stock“. Mit dieser Arbeit gelangte Tobias Stuntebeck auch 2009 unter die Finalisten des 17. Braun Preis. 2014 wurde die Weiterentwicklung des Stocks mit dem if Universal Design und dem if Universal Design Consumer Favorite Award ausgezeichnet. Nach mehr als zehn Jahren Serienentwicklung hat Whitecane nun 2020 den Weißen Stock IO auf den Markt gebracht.

Carina Haumering

»Individuelle Mobilitätsbedürfnisse mit Massenmobilität zu vereinen – das schafft nutzerzentrierte Produktentwicklung.«

 

Carina Haumering ist studierte Kommunikationsdesignerin. Seit 2018 arbeitet sie als User Experience-Designerin mit dem Schwerpunkt Research und Konzeption im d.lab, dem Innovationslabor der Deutschen Bahn. Das Team des d.lab treibt seit 2015 das Thema Nutzerzentrierung bei der Deutschen Bahn voran und entwickelt iterativ Produkte und Services für den Endnutzer – von neuen digitalen Services wie dem Komfort Check-in bis hin zu Prototypen für den Regionalverkehr der Zukunft. Methodischer Schwerpunkt liegt dabei auf Design Thinking und qualitativem User Research.

Gefördert durch

Die Veranstaltung wird gefördert durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

Zur Website

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns