Deutscher Marken- und Designkongress 2017 (DMDK) in Berlin

Design, Marken und was sie bewegt: Der Deutsche Marken- und Designkongress.

Der Deutsche Marken- und Designkongress ist das Branchen-Event zum Thema Design und Markenführung. Er greift aktuelle und zukünftige Themen des Brandmanagements auf und bietet ein bis heute einzigartiges Forum für Diskussion, Begegnung und Austausch.

Das Format hat den Anspruch, relevante Entwicklungen in den Bereichen Design und Marke praxisnah aufzuzeigen: Wie lässt sich der Wert einer Marke durch Design steuern? Warum und womit reüssieren Marken auf den neuen Märkten? Wie wird Marke 2020 aussehen, und was bedeutet Industrie 4.0 für sie? In hochkarätigen Vorträgen, Beispielen aus der Praxis und Diskussionsrunden nähert sich der Kongress den Themen, die die Markenwelt bewegen – heute und in Zukunft.

Seit 2009 veranstaltet der Rat für Formgebung die Kongressreihe Deutscher Marken- und Designkongress, die sich seitdem selbst mit Erfolg als Marke etabliert hat. Der Kongress konnte sich an der Schnittstelle von Marke und Design sowie mit seinem Fokus auf Mittelstand und designorientierte Industrie ein klares, eigenständiges Profil erarbeiten.

Informationen zum Deutschen Marken- und Designkongress (PDF)

2018
Change!

Unter dem Titel »Change!« fokussiert sich der Deutsche Marken- und Designkongress 2018 auf die Veränderung von Marken im Kontext der gesellschaftlichen Entwicklung. Dabei geht es sowohl darum, Marken im Zeichen der digitalen Transformation und der Internationalisierung der Märkte erfolgreich zu managen, als auch um die Revitalisierung und Emotionalisierung etablierter Marken.
Best-Practice-Berichte illustrieren Rebranding-Prozesse sowie Synergien zwischen Innovation, Marke und Design bei Neuschöpfungen.

Der Deutsche Marken- und Designkongress richtet sich an Entscheider und Kreative aus der designorientierten Wirtschaft. Diesen Menschen hinter den Marken — aus Industrie und Handel, aber auch aus dem Mittelstand und Agenturen — bietet die Veranstaltung fachliche Informationen und Inspiration sowie einen Rahmen mit hervorragenden Gelegenheiten zum Networking auf hohem Niveau.

Wir erwarten spannende Vorträge und Erfahrungsberichte unserer Referenten von Unternehmen wie u.a. Vitra GmbH, Steinway & Sons, der comdirect Bank AG, Melitta Unternehmensgruppe und Neugelb Studios GmbH. Die Namen der Referenten folgen in Kürze. 

Daten

Termin
15. November 2018
10:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort
Porsche Museum
Porscheplatz 1
70435 Stuttgart-Zuffenhausen
Anfahrt

Teilnahmegebühr für Frühbucher (bis zum 31. August 2018)
Regulär EUR 590,00
Stiftungsmitglied EUR 490,00

Teilnahmegebühr
Regulär EUR 690,00 
Stiftungsmitglied EUR 590,00

Die Preise verstehen sich zzgl. 19 % MwSt.

Anmeldeschluss
09. November 2018


Sie haben Interesse am Deutschen Marken- und Designkongress 2018?
Melden Sie sich hier unverbindlich an, um weitere Informationen zu erhalten.

2018

Alle

2016

2017

2018

Keynote Speaker

Raphael Gielgen Vitra GmbH
Raphael Gielgen Vitra GmbH
Head of Research & Trendforscher
»Die Kunst, seine eigene Zukunft immer wieder neu zu erfinden« || Wenn die industrielle Ökonomie einem Brettspiel wie »Mensch ärgere Dich nicht« gleicht, ist die vor uns liegende Ökonomie mit der modernen Art des Gaming wie mit der Xbox oder PS4 zu vergleichen. Diese Betrachtung verdeutlicht die Dimension der Unterschiede und zeigt auf, dass eine neue Realität unseren Alltag bestimmen wird. Wer über diesen Gedanken seine eigene Rolle, die des Unternehmens und die des Kunden hinterfragt, dem wird klar, dass die Werkzeuge, Methoden und Ideen von heute schon morgen an Wirksamkeit verlieren werden. Unternehmen und Organisationen müssen für diese Herausforderung vorbereitet sein. Ein wesentlicher Aspekt liegt darin, dass alle Akteure ein Zukunftsbild vor Augen haben, das einem Panorama gleicht: Das Panorama beschreibt und skizziert die Trends und die damit verbundenen kulturellen Veränderungen einer neuen Realität. Es gibt den Akteuren Orientierung, ermöglicht es ihnen vorauszudenken und so die Welt von Morgen zu gestalten und neu zu erfinden. Raphael Gielgen erzählt in seinen Ausführungen von seinen Erlebnissen und Entdeckungen seiner zahlreichen Reisen. Er zeigt Beispiele und Fundstücke, die anschaulich eine neue Welt beschreiben. Seine Geschichten sind ein wertvoller Impuls, geben aber auch Anleitung und Motivation. Vor allem erkennt man sich immer wieder selbst in der einen oder anderen Geschichte wieder. Vita

Raphael Gielgen hat beruflich die meiste Zeit damit verbracht, die »Orte« der Arbeit ein wenig besser zu machen. Seine Neugier auf Architektur, Technologie und den gesellschaftlichen Wandel im Kontext der Arbeitswelt ist sein Treibstoff – immer verbunden mit der Fragestellung, wie sich die globalisierte Arbeitswelt verändert und welchen Einfluss dies auf zukünftige Geschäftsmodelle hat. Die Schlüsseltechnologien und neuen Arbeits- und Organisationsmodelle bilden einen besonderen Schwerpunkt in seiner Arbeit. Sein Aktionsradius führt ihn regelmäßig auf »Learning Journey« rund um die Welt. Auf der Suche nach dem »Quellcode« für die Arbeitswelt von Morgen besucht er Universitäten, Unternehmer, Startups, Architekten und die Maker & Hacker-Community und trifft dort auf Menschen, die den Status Quo in Frage stellen und für Veränderung und Fortschritt stehen. Die Erkenntnisse, Erfahrungen und Ergebnisse dokumentiert Raphael Gielgen auf einem »Panorama«: einer Landkarte der Trends und Muster für eine neu entstehende Welt. Sie gibt Kunden, Partnern und Vitra Orientierung.

Webseite
Jack Hirsch Butter.ai
Jack Hirsch Butter.ai
Geschäftsführer
Tipps & Tricks aus dem Silicon Valley || Erfinden, gründen, finanzieren, kommunizieren, wachsen, eine globale Marke entwickeln: Jack Hirsch, langjähriger Product Vice President bei der Cloudsoftware-Company Evernote, kennt all das als Silicon-Valley-Insider aus eigener Erfahrung. Aktuell bereitet er den Launch seiner Gründung butter.ai vor; das Unternehmen konnte für seine neuartige Produktivitätssoftware bereits mehr als 3 Mio. $ Venture-Kapital sammeln. Vita

Jack Hirsch ist CEO von Butter.ai, einem Software-Startup mit Sitz in San Francisco, das von General Catalyst und Slack unterstützt wird und an Bot-Technologien für mehr Produktivität in Teams arbeitet. Davor war er Vizepräsident für Produktmanagement und Technik bei Evernote. In dieser Zeit wuchs die Anwenderbasis von 10 auf über 200 Millionen Nutzer. Er brachte Software- und Hardwareprodukte auf den Markt und hat den Apple Design Award gewonnen. Jack Hirsch hat einen MBA von der Johns Hopkins University und einen Bachelor of Science in Informationstechnologie der James Madison University.

Webseite
Jeff Zwerner One Medical
Jeff Zwerner One Medical
Head of Design
»Silicon Valley:
 Disruption durch Design« || Wie konnte sich eine kleine Region wie die Bay Area um San Francisco zu einem Standort entwickeln, an dem Innovation und Design blühen wie sonst kaum irgendwo? Der Kommunikationsdesigner Jeff Zwerner kennt die Szene von innen und berichtet über aktuelle Trends, insbesondere aus dem Bereich Healthcare, wo seine Plattform One Medical aktiv ist. Vita

Ein kalifornischer Designer mit besten Beziehungen in die deutsche Designszene: Jeff Zwerner gehörte 1991 zur Gründungsmannschaft des MetaDesign-Büros in San Francisco. Später arbeitete er als Art Director bei Apple, bevor er 1996 für Factor Design, Hamburg, ein Büro in San Francisco aufbaute. Apple blieb ein wichtiger Kunde, Firmen wie Coca-Cola, Google, Nike und Steelcase kamen hinzu. Nach dem Verkauf von Factor, San Francisco an Palm Inc. übernahm Jeff Zwerner leitende Funktionen bei Palm und später bei Evernote. Heute ist er Head of Design bei One Medical, einer Healthcare-Plattform mit über 1.200 Mitarbeitern, mit dem Ziel, die „User Experience“ von Patienten beim Arztbesuch zu optimieren.

Webseite

Referenten

Mark Busche Smake GmbH
Mark Busche Smake GmbH
Geschäftsführer
Die Idee, für die ich meine Komfortzone verließ || Mit seinem Unternehmen Smake ist der Betriebswirt und begeisterte Kitesurfer Mark Busche ein Pionier des Vertriebs individualisierter Textilien über das Web. Wie das gelang, in einer Industrie, in der Moderne und Altertum nebeneinander existieren? Raus aus der ‚Komfortzone‘ – dieses Motto stellt der Gründer seinem Vortrag voran. Er berichtet, wie auf der Basis einer Idee und Vision ein Unternehmen entstand, wie sich Geschäftsmodelle veränderten, Produktions- und IT-Abteilungen aufgebaut und weltweite Märkte in Angriff genommen wurden. Vita

Der Diplom-Kaufmann Mark Busche, geboren 1965, hat an der Universität Essen Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Marketing und Psychologie studiert. Vor 20 Jahren gründete er mit Thomas Drees einen Textilvertrieb, der sich durch eine Reihe von Mutationsstufen zum heutigen Unternehmen Smake GmbH entwickelte. Der begeisterte Outdoor-Sportler liebt Kitesurfen in der Welle und Mountainbiken, er ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Webseite
Olaf Stein || Dr. Axel Scheufelen Factor & Metapaper
Olaf Stein || Dr. Axel Scheufelen Factor & Metapaper
Partner Branding Factor und Mitgründer Metapaper || Geschäftsführer/Mitgründer Metapaper
Weißes Papier: Disruption in einem tradierten Marktumfeld || Vom Start-Up zur Plattform: Ein Designer, ein Feinstpapiergroßhändler und ein Premium-Papierhersteller haben mit Metapaper das weltweit stringenteste System weißer Papiere realisiert. Der Vortrag gibt Einblicke, welche Herausforderungen die Gründer mit diesem disruptiven Geschäftsmodell in einem sehr tradierten Umfeld erwarteten und wie es gelang, sich im Markt zu etablieren – von der Transaktion hin zur Interaktion, mit Hilfe des Prinzips Marke. Vita

Olaf Stein ist seit 23 Jahren Partner für Branding bei Factor, einer Marken- und Branding-Agentur aus Hamburg und Wien. Er infizierte sich vor 25 Jahren in den USA mit dem Papiervirus. Verantwortlich für eine Vielzahl von Erscheinungsbildern und Papierentwicklungen ist ihm mittlerweile vor allem eines wichtig: den Menschen einen zeitgemäßen Zugang zum Thema Papier zu ermöglichen. Daran – und damit an der Zukunft von Metapaper – arbeitet er unermüdlich. || Axel Scheufelen ist Geschäftsführer und das Gesicht von Metapaper. Sein Urgroßvater brachte das gestrichene Papier nach Europa. Sein Großvater entwickelte für die NASA das erste Papier für Reisen auf den Mond. Und er selbst brachte heaven 42 auf den Markt, das weißeste gestrichene Papier der Welt. Axel Scheufelen lebt Papier. Sein erklärtes Ziel: Designern, Verlagen, Druckereien und Unternehmen weltweit das beste System weißer Papiere anzubieten

Milena Glimbovski Original Unverpackt GmbH
Milena Glimbovski Original Unverpackt GmbH
Geschäftsführerin
Zero Waste – ein Leben ohne Müll || Mit Original Unverpackt hat Milena Glimbovski einen veritablen Trend ausgelöst: Ihre Gründung ist der bekannteste Supermarkt ohne Einwegverpackungen – nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Der Erfolg ihrer Idee, finanziert per Crowdfunding, war nicht vorauszusehen. Doch die Quereinsteigerin Glimbovski, die zuvor in der Kommunikationsbranche tätig war, glaubte an den Raum für Disruption im Lebensmitteleinzelhandel und die Anziehungskraft des Lifestyles Zero Waste – Leben ohne Müll. Vita

Milena Glimbovski, Gründerin und Geschäftsführerin von Original Unverpackt, war jahrelang in der Kommunikationsbranche tätig, bevor sie umsattelte und ihre Erfüllung im Lebensmitteleinzelhandel suchte. Der Quereinstieg – zunächst im Marketing von Veganz, der veganen Supermarktkette – ermöglichte ihr auch, mit anderen Augen auf die Branche zu schauen und neue Lösungen für alte Probleme zu finden. Das Problem: Der Verpackungsmüll. Die Lösung: Ein Supermarkt ohne Einwegverpackungen. Die erste Filiale von Original Unverpackt eröffnete 2014 in Berlin. 

Webseite
Uwe Greunke Sennheiser electronic GmbH & Co. KG
Uwe Greunke Sennheiser electronic GmbH & Co. KG
Director Global/Brand Marketing
Globales Marketing neu organisieren || Der Claim »Shape the Future of Audio« ist das Leitmotiv der Veränderungen, mit denen sich die Traditionsmarke Sennheiser, bekannt für hochwertige Mikrofone und Kopfhörer, auf die sich wandelnden Bedingungen globaler Märkte einstellt. »Liquide Teams schaffen Freiräume für Performance« – so resümiert Marketing- und Strategieexperte Uwe Greunke seine Erfahrungen beim Umbau der globalen Marketingorganisation, bei der Implementierung von Tools zur Wirkungsmessung und der Entwicklung neuer Kampagnen. Vita

Der Experte für Markenführung Uwe Greunke arbeitet seit 2012 für Sennheiser: Zunächst als Director Strategic Marketing, seit 2015 als Director Global Marketing & Brand Marketing. Er blickt auf 9 Jahre Agenturerfahrung als Mitglied der Geschäftsleitung bei Revolutions Advertising in Hamburg zurück, zuvor war er bei Pixelpark und McKinsey tätig. Er hat an der Hamburger Fernhochschule ein Wirtschaftsingenieursstudium mit Schwerpunkt Marketing absolviert.

Webseite
Holger Grünwald Neugelb Studios GmbH
Holger Grünwald Neugelb Studios GmbH
Managing Director || Geschäftsführer
Vita

Nach seinem Kommunikationsdesign-Studium an der SfG Ravensburg arbeitete Holger Grünwald bei den Agenturen Tribe in Paris sowie Scholz & Volkmer in Wiesbaden. Dort spezialisierte er sich bereits früh auf die Entwicklung digitaler Produkte und Plattformen. Im Alter von 26 Jahren gründete er die in Frankfurt am Main ansässige Agentur Taobot – später Kørnvaald – und verantwortete Projekte unter anderem für die Kunden Mercedes Benz, O2, GfK, Leica, Franke, Smart, Deutsche Bank, Postbank und zuletzt für die Commerzbank. Sein Schwerpunkt lag auf der Realisierung digitaler Ökosysteme, der Markenführung sowie der Service- und Produktentwicklung für international agierende Konzerne.

Seit Mai 2016 leitet Holger Grünwald die Neugelb Studios GmbH der Commerzbank in Berlin als Geschäftsführer. Neben dem Aufbau des Standorts ist er dafür verantwortlich, den Konzern bei kundenzentrierten Service-Strategien zu beraten und digitale Produkte für die Banking Experience der Zukunft zu entwickeln.

Webseite
Jonathan Herrle Loewe Technologies GmbH
Jonathan Herrle Loewe Technologies GmbH
Chief Experience Officer und Mitglied der Geschäftsführung
»Hightech mit Passion« || Das Hightech der Zukunft ist Hightech mit Passion: sinnlich, individuell, connected. Mit dieser Vision definiert sich LOEWE als ein Startup mit 90-jähriger Geschichte, schließlich hat das Unternehmen schon 1931 auf der 8. Berliner Funkausstellung die erste elektronische Fernsehübertragung der Welt präsentiert. Seitdem erfindet sich LOEWE Home Entertainment immer wieder neu. Dabei stehen die Kunden und ihr Zuhause im Zentrum. Mark Hüsges berichtet, wie die Digitalisierung bei LOEWE alles verändert: und zwar nicht nur das Produkt, sondern auch Vertrieb und Marketing sowie die internen Prozesse. Vita

Jonathan Herrle verstärkt seit 2015 als Chief Experience Officer die LOEWE Technologies GmbH. Die traditionsreiche deutsche Design- und Technikmarke LOEWE setzt heute wieder Designmaßstäbe im Premium-Segment der Unterhaltungselektronik. Herrle hat durch die Implementierung agiler Prozesse die Entwicklungszyklen neuer Produkte maßgeblich verringert sowie durch eine neue Digitalstrategie LOEWEs Zielgruppenmarketing auch im Online-Segment signifikant gestärkt. Zuvor sammelte der Produktdesigner Erfahrungen bei Swisscom im Human Centered Design sowie Human Centered Design Marketing. Herrle hat Produktdesign an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee studiert.

Webseite
Mark Hüsges Loewe Technologies GmbH
Mark Hüsges Loewe Technologies GmbH
Geschäftsführender Gesellschafter
»Hightech mit Passion« || Das Hightech der Zukunft ist Hightech mit Passion: sinnlich, individuell, connected. Mit dieser Vision definiert sich LOEWE als ein Startup mit 90-jähriger Geschichte, schließlich hat das Unternehmen schon 1931 auf der 8. Berliner Funkausstellung die erste elektronische Fernsehübertragung der Welt präsentiert. Seitdem erfindet sich LOEWE Home Entertainment immer wieder neu. Dabei stehen die Kunden und ihr Zuhause im Zentrum. Mark Hüsges berichtet, wie die Digitalisierung bei LOEWE alles verändert: und zwar nicht nur das Produkt, sondern auch Vertrieb und Marketing sowie die internen Prozesse. Vita

Zusammen mit Dr. Boris Levin gründete Mark Hüsges (47) im April 2014 die LOEWE Technologies GmbH und sicherte damit die Zukunft einer traditionsreichen deutschen Design- und Technikmarke. Mit Hüsges als geschäftsführendem Gesellschafter setzt LOEWE heute wieder Designmaßstäbe im Premium-Segment der Unterhaltungselektronik. In den vergangenen 10 Jahren hatte Hüsges als geschäftsführender Gesellschafter bereits mehrere mittelständische Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von ca. 350 Millionen Euro restrukturiert und operativ geführt. Zuvor sammelte er im Rahmen einer 10-jährigen Tätigkeit bei führenden Investmentbanken in London und Frankfurt sowie als Geschäftsführer einer Beteiligungsberatungsgesellschaft umfangreiche Erfahrungen im Beteiligungskapitalgeschäft. Hüsges hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Tübingen und der University of North Carolina at Chapel Hill studiert.

Webseite
Dr. Andreas Kaufmann Leica Camera AG
Dr. Andreas Kaufmann Leica Camera AG
Aufsichtsratsvorsitzender
Mit analogen Wurzeln Aufbruch ins Jahr 2020 || Leica war eine Marke, die im Strudel der Digitalisierung mit allem Traditionsballast unterzugehen drohte, wie schon Jahrzehnte zuvor der Rest der deutschen Kameraindustrie. Doch 2004 stieg Andreas Kaufmann als Investor bei Leica ein. Unter seiner Führung gelang der Turnaround. Heute steht Leica gleichermaßen für Luxus, Fotokultur und optoelektronische Hochtechnologie. Wir freuen uns auf Einblicke in die Geschichte dieses erfolgreichen Change-Prozesses aus erster Hand. Vita

Der Unternehmer und Investor Andreas Kaufmann, geboren 1953, hat keine klassische Managerkarriere hinter sich: Zunächst studierte er Literatur, Geschichte und Politikwissenschaft an der Universität Stuttgart. Im Anschluss an die Promotion arbeitete er als Lehrer an der Freien Waldorfschule Filstal in Göppingen. Nach einer familiären Erbschaft wurde er Geschäftsführer der ACM Projektentwicklungs GmbH, die 2004 bei der angeschlagenen Leica Camera AG einstieg. 2005 übernahm Kaufmann den Vorsitz des Leica Aufsichtsrats, von 2008 bis 2009 war er selbst Vorstandsvorsitzender, seitdem wieder Aufsichtsratsvorsitzender. Er gilt als Retter der ikonischen Kameramarke und führte das Unternehmen erfolgreich auf den Weg der Digitalisierung.

Webseite
Dr. Elias Knubben Festo AG & Co. KG
Dr. Elias Knubben Festo AG & Co. KG
Leiter Corporate Bionic Projects
Neues generieren – mit radikaler Methodik || Inspiriert von der Natur – das Bionic Learning Network von Festo. Die Evolution hat vielfältige Optimierungsstrategien zur Anpassung an die Umwelt entwickelt. Wie lassen sich diese Strategien auch in Design und Technologie übertragen? Davon berichtet der Designer Dr. Elias Knubben als Leiter des Forschungsverbunds von Festo mit Hochschulen und Partnerfirmen, dessen Resultate nicht nur dem Kerngeschäft Automatisierung neue Impulse geben, sondern auch Designpreise gewinnen und Mehrwert für die Marke schaffen. Vita

Elias Knubben ist Designer und Leiter der Abteilung Corporate Bionic Projects bei Festo. Seine Haupttätigkeiten liegen im konzeptionellen Design und im Projektmanagement der Bionik-Projekte im Bionic Learning Network. In diesem Verbund von Festo mit namhaften Hochschulen, Instituten und Entwicklungsfirmen liefern natürliche Prinzipien neue Impulse für technische Anwendungen und die industrielle Praxis. Nach seiner Ausbildung zum Metallbauer bei dem Stahlbildhauer Prof. Erich Hauser hat Elias Knubben an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart Industrial Design studiert und bei Prof. Werner Sobek am Institut für Leichtbau Konstruieren und Entwerfen (ILEK) an der Universität in Stuttgart promoviert.

Webseite
René Korte Melitta Group Management GmbH & Co. KG
René Korte Melitta Group Management GmbH & Co. KG
Director of Corporate Innovation Management
Vita

Nach dem BWL-Studium war René Korte fünf Jahre bei Nestlé in verschiedenen Positionen mit Schwerpunkt Controlling und strategische Geschäftsentwicklung. Seit 2004 war er in verschiedenen Bereichen und Projekten der Melitta Gruppe tätig, immer mit Fokus auf Strategie, Analyse und Geschäftsentwicklung. Seit 2016 ist er verantwortlich für den Aufbau und die Leitung des gruppenweiten Innovationsmanagements und daneben seit Ende 2017 Geschäftsführer des neuen Innovation-Hubs 10X Innovation GmbH in Berlin.

Webseite
Uwe Melichar FACTOR Design GmbH
Uwe Melichar FACTOR Design GmbH
Partner Packaging
Webseite
Nicole Mies Lufthansa Group
Nicole Mies Lufthansa Group
Senior Director Brand & Marketing Communication Strategy
Vita

Nicole Mies, geboren 1970, ist Senior Director Brand & Marketing Communication Strategy der Lufthansa Group in Frankfurt.

In dieser Position verantwortet sie die Marken Lufthansa und Lufthansa Group, sowie die Entwicklung und Führung der Konzernmarkenarchitektur. Dies umfasst das Airline-Brand Portfoliomanagement und die zentrale Steuerung der Marken-und Designstrategie der Lufthansa-Group-Fluggesellschaften Lufthansa, Austrian Airlines und Swiss. Sowie die strategischen Markenkooperationen und Joint- Venture-Marketing der Lufthansa.

Nach Ihrem Abschluss als Betriebswirtin, Schwerpunkt Werbewirtschaft an der FH Pforzheim, sammelte Nicole Mies berufliche Erfahrungen in verschiedenen Werbeagenturen, wie beispielsweise Bates und Leo Burnett, bevor Sie sie zum Lufthansa-Konzern wechselte.

Nicole Mies war während ihrer langjährigen Laufbahn im Lufthansa-Konzern im Marketing unterschiedlicher Konzernbereiche im In- und Ausland tätig. Bis 2013 hat Nicole Mies über 5 Jahre die Leitung Marketing und Customer Loyalty in Singapur übernommen und die Marke Lufthansa in Asien-Pazifik positioniert. Bevor sie 2014 das globale Markenmanagement von Lufthansa übernommen hat.

Nicole Mies verantwortet in Ihrer derzeitigen Rolle den Lufthansa Marken- und Designrelaunch.

Webseite
Nils Holger Moormann Nils Holger Moormann GmbH
Nils Holger Moormann Nils Holger Moormann GmbH
Geschäftsführer
»Unorthodox, unkompliziert, unverwechselbar – von einem der kleinsten deutschen Möbelhersteller mit der größten Markenbekanntheit« || Wie man mit nur wenigen Regeln eine Kultmarke in der Provinz etablieren kann, erzählt der Autodidakt Nils Holger Moormann, der mit seiner Möbelkollektion seit Jahrzehnten Geschichte schreibt. Regionale Verankerung und Produktion, reduzierte Formensprache und Innovation im Detail. Mit diesen Grundsätzen stellt sich Moormann wie ein Fels in
die Brandung. Wie steht er zur Digitalisierung? Und wie zur Relevanz von Marke? Vita

Er ist Autodidakt, Quereinsteiger und Freigeist: Nils Holger Moormann, der unter der gleichnamigen Marke Möbel gestaltet, verlegt, produziert und vertreibt. Zwischen Konventionen nimmt der Personality-Preisträger des German Design Award 2015 am liebsten Platz und macht es sich mit seinen Möbeln bequem, die alle ein bisschen so sind wie er selbst - asketisch, intelligent und praktisch, mit einem kleinen, fast unmerklichen Augenzwinkern. Seit 1982 entwickelt er am liebsten mit jungen, unbekannten Designern Möbel mit reduzierter Formensprache und präzisen Detaillösungen – und hat dabei schon so manches Talent entdeckt und gefördert. Als Leitgedanken ziehen sich Einfachheit, Intelligenz und Innovation durch die gesamte Firmenphilosophie. Vom Firmensitz in Aschau am Chiemsee über den puristischen Designklassiker FNP bis hin zum ungewöhnlichen Gästehaus berge – Ideen werden bei Nils Holger Moormann sicher nicht auf die lange Bank geschoben.

Webseite
Matthias Oetting WILO SE
Matthias Oetting WILO SE
Group Director Brand Management & Marketing Communication | Group Marketing
»Wie interagieren Marke und Digitalisierung miteinander?« || Nach der Entdeckung des „Neulands Internet“ prägen Digitalisierung, Industrie 4.0 und Artificial Intelligence wesentlich den Kommunikationsdiskurs. Diese Entwicklung birgt nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, wirft aber neben der Sturmflut an neuen Kanälen auch grundlegende Fragen auf: Verändert die zunehmende Vernetzung im Alltag grundsätzlich die Wahrnehmung? Und wenn ja, wie stark müssen sich Marken auf diese Veränderung einstellen? Basierend auf der Annahme, dass analog und digital zwei Seiten der gleichen Wirklichkeit sind, diskutiert der Vortrag das Spannungsfeld von Markentechnik und Technologisierung am Beispiel einer verjüngten Traditionsmarke, die den Anspruch hat, der digitale Pionier ihrer Branche zu werden. Vita

Matthias Oetting verantwortet strategische Markenführung und Marketingkommunikation der WILO SE, einem führenden Hersteller von Pumpensystemen für Heizungs-, Klima- und Kältetechnik sowie für die Wasserversorgung. Vor seinem Eintritt in den Dortmunder Konzern war er mehrere Jahre in der Markenführung eines international tätigen Healthcare-Konzerns tätig. Sein Handwerkszeug lernte er neben dem Studium an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowohl im Journalismus als auch in verschiedenen Kommunikationsagenturen in Münster und Düsseldorf, im klassischen wie digitalen Bereich, zuletzt als Senior Consultant für Marketing und Public Relations. Der Wahl-Münsteraner ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Webseite
Emanuel Pallua foodora GmbH
Emanuel Pallua foodora GmbH
Gründer/Geschäftsführer
Instant Logistik revolutioniert den Markt || Essen nach Hause liefern zu lassen wird immer beliebter und bequemer, dank Internet. Seit der Gründung von foodora 2014 in München können Restaurants auch ohne eigene Logistik einen Lieferservice anbieten. Sie profitieren von der Reichweite der Plattform; die Kunden von mehr Auswahl und Qualität. Otto-Beisheim-Absolvent Emanuel Pallua erzählt, wie mit viel Technologieeinsatz in kurzer Zeit ein Unternehmen entstand, das heute in 10 Ländern und über 35 Städten aktiv ist, mehr als 7.000 Partnerrestaurants hat und über 5.000 Fahrer beschäftigt. Vita

Emanuel Pallua hat bereits vor der Gründung von Foodora für verschiedene Start-ups und Unternehmen wie Home24 oder die Deutsche Rohstoff AG gearbeitet. Doch das Interesse an gutem Essen und gastronomischen Konzepten war ein steter Begleiter: Schon seine Masterarbeit an der Otto Beisheim Graduate School of Management hatte Pallua über Restaurants geschrieben. Mit der Gründung des Food-Delivery-Unternehmens kann er jetzt seine akademischen Erkenntnisse und seine Interessen in die Praxis umsetzen.

Webseite
Christine Pasterk Preventis GmbH
Christine Pasterk Preventis GmbH
Training, Strategic Planning, Marketing
»Preventis: Wie Gesundheit digital vereinfacht wird« || Der Health Care-Mittelständler Preventis revolutioniert die Diagnostik für Patienten, Ärzte und Gesundheitsbewusste. Mittels Smartphone kann jetzt jeder seinen Gesundheitsstatus einfach, schnell und sicher bestimmen. Christine Pasterk und Christian Prill zeigen den Weg dorthin. Vita

Christine Pasterk unterstütz die Preventis GmbH beim Aufbruch zu neuen Ufern: der Einführung digitaler Schnelltests. Sie stellen eine Revolution in der Diagnostikwelt dar, denn klassische Laborparameter können so mittels Smartphone-App vom Arzt oder sogar vom Patienten selbst gemessen werden. Christine Pasterks Schwerpunkte sind Marketing und Business Development. Ihr abwechslungsreicher Werdegang vom Biologiestudium im zweiten Bildungsweg über Pharmamarketing, Technologietransfer und Ernährungsberatung hat sie für die vielfältigen Herausforderungen gut gerüstet.

Webseite
Christian Prill FACTOR
Christian Prill FACTOR
Partner Brand Strategy
»Preventis: Wie Gesundheit digital vereinfacht wird« || Der Health Care-Mittelständler Preventis revolutioniert die Diagnostik für Patienten, Ärzte und Gesundheitsbewusste. Mittels Smartphone kann jetzt jeder seinen Gesundheitsstatus einfach, schnell und sicher bestimmen. Christine Pasterk und Christian Prill zeigen den Weg dorthin. Vita

Christian Prill ist Partner Brand Strategy bei FACTOR. Sein Hauptinteresse gilt dem Aufbau und der Stärkung von Marken in der Digital-Ära. Christian Prill engagiert sich zudem für den Deutschen Designer Club als Director Hamburg.

Webseite
Romy Reincke Volkswagen AG
Romy Reincke Volkswagen AG
Mobility Concepts / Marketing Strategy
»Standpunkte: Als Designer in der digitalen Transformation« || Die komplette Produktions- und Wertschöpfungskette steht bei Autoherstellern vor der Digitalisierung. Dabei geht es um mehr als das Produzieren von Fahrzeugen - es geht längst darum, das Autofahren an sich zu verändern. Im Gespräch mit Mike Richter blickt Peter Wouda aus unterschiedlichen Perspektiven auf die digitale Transformation bei Volkswagen. Sie berichten aus ihrem Alltag als Pioniere der Digitalisierung, schildern ihren Blick auf die Marke und diskutieren die Rolle des Designs im »größten Umbauprogramm in der Geschichte des Unternehmens«. Vita

Ihre Konzepte und Strategien weisen dem Volkswagen-Konzern den Weg vom Autohersteller zum Mobilitäts-Provider: Romy Reincke, verantwortlich für den Bereich Mobility Concepts und Marketing Strategy der Volkswagen AG. Mit der sportlichen Einstellung und dem Teamgeist, der die Handballerin in den 1990er Jahren bis in die deutsche Nationalauswahl brachte, nahm Romy Reincke auch ihr BWL-Studium mit Schwerpunkt Marketing und Produktion an der FH für Technik und Wirtschaft in Berlin in Angriff. Nach dem Diplom stieg sie 2004 bei VW ein, ab 2005 machte sie Karriere in der Motorsport-Konzerntochter Volkswagen R GmbH, wo sie zuletzt für die Produktstrategie zuständig war. Seit 2011 ist sie unmittelbar bei der Volkswagen Group bzw. der Volkswagen AG beschäftigt. Zu ihren Projekten für die Volkswagen Mobility Services gehören unter anderem das Pilotprojekt Mobilitätskarte und die Service-App We Park.

Webseite
Dr. Florian Resatsch Viessmann Digital GmbH
Dr. Florian Resatsch Viessmann Digital GmbH
COO
»Viessmann reloaded: Digital Brand Transformation« || Als etablierte und traditionsreiche Technikmarke stellt sich Viessmann dem Thema Digitalisierung. Dr. Florian Resatsch und Moritz Rose schildern ihren ganzheitlichen Ansatz: Er beginnt bei einer neu formulierten Vision für das Unternehmen und endet noch lange nicht mit dem Aufbau des eigenen Design Lab in Berlin. Vita

Dr. Florian Resatsch ist Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation der Viessmann Group. Dr. Resatsch war vorher Geschäftsführer der Ströer Digital Media GmbH – dem digitalen Arm der Ströer Gruppe. Florian Resatsch war Mitgründer des mobilen Werbenetzwerks Radcarpet, welches im Mai 2013 von der Ströer Media AG übernommen wurde. Daneben gründete er weitere Unternehmen und hält Beteiligungen an Start-ups. Florian Resatsch studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg. Er promovierte an der Technischen Universität München im Fachbereich Informatik.

Webseite
Prof. Mike Richter iconmobile GmbH
Prof. Mike Richter iconmobile GmbH
Co-founder
»Standpunkte: Als Designer in der digitalen Transformation« || Die komplette Produktions- und Wertschöpfungskette steht bei Autoherstellern vor der Digitalisierung. Dabei geht es um mehr als das Produzieren von Fahrzeugen - es geht längst darum, das Autofahren an sich zu verändern. Im Gespräch mit Mike Richter blickt Peter Wouda aus unterschiedlichen Perspektiven auf die digitale Transformation bei Volkswagen. Sie berichten aus ihrem Alltag als Pioniere der Digitalisierung, schildern ihren Blick auf die Marke und diskutieren die Rolle des Designs im „größten Umbauprogramm in der Geschichte des Unternehmens“. Vita

Der Designer, Unternehmer und Investor Prof. Mike Richter ist Mitbegründer der iconmobile group, eines globalen Produktinnovations- und Designunternehmens. Seit 2001 lehrt er an der Hochschule Darmstadt Business Design sowie Innovation Planning. Er vermittelt dort, wie digitale Technologien Geschäftsmodelle transformieren und sich disruptive Ideen strukturiert entwickeln lassen. Mike Richter studierte in Deutschland, England und Dänemark. Nach dem Design-Diplom an der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd absolvierte er den Master in Strategic Design Planning am IIT, Chicago.

Webseite
Moritz Rose Viessmann Digital GmbH
Moritz Rose Viessmann Digital GmbH
Head of Design
»Viessmann reloaded: Digital Brand Transformation« || Als etablierte und traditionsreiche Technikmarke stellt sich Viessmann dem Thema Digitalisierung. Dr. Florian Resatsch und Moritz Rose schildern ihren ganzheitlichen Ansatz: Er beginnt bei einer neu formulierten Vision für das Unternehmen und endet noch lange nicht mit dem Aufbau des eigenen Design Lab in Berlin. Vita

Moritz Rose ist Leiter Design der Viessmann Group und Kopf des Viessmann Designkollektivs Werkraum. Mit Vertretern des Brand, Industrial und Digital Designs gestaltet das Berliner Team das gesamte Dienstleistungsangebot der Marke. Zuvor arbeitete Moritz Rose als Produktdesigner bei der renommierten Stuttgarter Agentur Phoenix Design. Parallel gründete er mit einem Geschäftspartner ein Unternehmen, das eigene Möbelentwürfe produziert und vertreibt. Er studierte Industrial Design an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.

Webseite
Tal Rubenczyk treepodia
Tal Rubenczyk treepodia
CEO
»Marken im Web lebendig machen – mit Video« || Im Startup-Hotspot Tel Aviv gehört Tal Rubenczyk als E-Commerce-Experte und mehrfacher Gründer bereits zu den alten Hasen. Sein aktuelles Unternehmen beschäftigt sich damit, wie Marken im Web lebendig, emotional und individuell in der Kundenansprache werden können: nämlich mit personalisiertem Videocontent von Treepodia. Vita

Die Region um Tel Aviv hat sich zu einem Hotspot der weltweiten Startup-Szene entwickelt. Hier gehört Tal Rubenczyk bereits zu den „alten Hasen“ unter den Gründern. Der erfolgreiche Unternehmer gründete schon 2000 die Firma Celebros, die Such- und Navigationstechnologien insbesondere für E-Commerce-Websites entwickelte, und leitete dort bis 2007 die Marketing- und Vertriebsaktivitäten. Auf die dort gesammelte Erfahrung baute sein nächstes Startup auf: 2007 gründete Rubenczyk Treepodia als Plattform für Video-Marketing-Lösungen. Mit einem Bachelor als Industrial Engineer an der Ben-Gurion University of the Negev und einem MBA der Tel Aviv University verfügt der Treepodia-CEO über eine solide Basis sowohl im technischen als auch im Management-Bereich.

Webseite
Christine Ruth Hamburger Sparkasse AG
Christine Ruth Hamburger Sparkasse AG
Dipl. Kauffrau/Projektleitung Vorstandsstab
»Auf dem Weg zur persönlichsten Multikanal-Bank« || Als Mitglied im Vorstandsstab ist Christine Ruth bei der Hamburger Sparkasse für Unternehmensentwicklung, Strategieentwicklung und Projektarbeit zuständig. Die Bankkauffrau und Betriebswirtin berichtet, wie ihre Bank schon heute die hyperlokalen, vernetzten, selbständig agierenden und individuell gestalteten Filialen von morgen entwickelt. Vita

Sie denkt das traditionsreiche, regional verwurzelte Banking-Modell der Sparkassen in die Zukunft: Als Mitglied im Vorstandsstab ist Christine Ruth bei der Hamburger Sparkasse für Unternehmensentwicklung, Strategieentwicklung und Projektarbeit zuständig. Die 1963 geborene Hanseatin studierte nach einer Ausbildung zur Bankkauffrau Betriebswirtschaft an der Universität Hamburg. Ihre Laufbahn bei der Hamburger Sparkasse begann als Personalreferentin, später war sie Dozentin an der Bankakademie und Projektleiterin beim Aufbau einer neuen Vertriebsstruktur. Jetzt entwickelt sie für ihre Bank unter anderem innovative Filialkonzepte, die mithelfen sollen, die Menschen in ihren Stadtteilen zu vernetzen.

Webseite
Mimi Sewalski Avocado Store GmbH
Mimi Sewalski Avocado Store GmbH
Geschäftsführerin
Öko macht Spaß – wenn die Story gut ist || Eine Gemeinsamkeit vieler erfolgreicher Startups der jüngeren Zeit, so die Beobachtung von Mimi Sewalski, besteht sowohl im transparenten und authentischen Einsatz für eine „bessere Welt“ als auch in gekonntem Storytelling. Der nachhaltige Markt boomt, entsprechende Produkte sind gefragt wie nie zuvor. Ist Grün das neue Schwarz? Als Gründerin und Geschäftsführerin von Avocadostore.de, dem nachhaltigen Online-Markplatz, kann die studierte Soziologin und Kriminologin Sewalski diese Frage kompetent beantworten. Vita

Auf einen ungewöhnlichen Werdegang blickt Mimi Sewalski, die Geschäftsführerin der Plattform Avocado Store, zurück: Sie ist studierte Soziologin und Kriminologin. Danach folgten längere Auslandsaufenthalte in Israel und Italien, strategische Planung in der Werbung und eine Restauranteröffnung. Ihre wahre Leidenschaft liegt jedoch in der Welt der Nachhaltigkeit. Sie hat sich bereits vor der Gründung von Avocadostore.de für „grüne“ Designer und Gründer eingesetzt, sie vernetzt und beraten. 2010 konnte sie sich sofort für die Idee, einen nachhaltigen Online-Marktplatz zu gründen, begeistern. Sie wollte den ihr bekannten Designideen eine Plattform geben und einem großen Kundenkreis zugänglich machen.

Webseite
Sebastian Troll RE/MAX Europe
Sebastian Troll RE/MAX Europe
Executive Director Marketing
»Die Marke bin ICH! RE/MAX: Die Real Estate-Plattform für die Zukunft« || Wie ein Netzwerk von mehr als 20.000 Unternehmern die Immobilienbranche europaweit verändert und durch die Nutzerzentrierung als geschäftliche Grundlage den Markt neu definiert.
Webseite
Cate Trotter Insider Trends
Cate Trotter Insider Trends
Head of Trends
Denken wie ein Startup – für Innovation und Wachstum || Wir leben in einer exponentiellen Welt, stellt Cate Trotter fest, die in London das Trendinstitut Insider Trends leitet und unter anderem globale Handelsunternehmen berät. Ihr Vortrag nimmt erfolgreiche Startups unter die Lupe: Was haben sie, was traditionelle Unternehmen nicht haben? Neue Denkansätze, neue Geschäftsmodelle und den Willen, neue Technologien zu erschließen – das sind für Cate Trotter die Schlüsseltechniken für Unternehmen, die nicht nur überleben, sondern wachsen und sich weiterentwickeln wollen. Vita

Cate Trotter ist eine erfahrene und einnehmende Rednerin, die öffentliche und private Vorträge in ganz Europa hält. Sie leitet Insider Trends, ein Beratungsunternehmen für Trends im Einzelhandel mit Sitz in London, das globalen Marken dabei hilft, weltweit führende und rentable Einzelhandelsflächen zu schaffen. Insider Trends erklärt seinen Kunden, was in der Welt des Einzelhandels als Nächstes kommt, und was sie tun können, um ihren Konkurrenten einen Schritt voraus zu sein. Zu den Kunden gehören Marken wie Unilever, Chanel, Absolut Vodka, Marks and Spencer, Philips, B&Q, DeLonghi und Lego. Cate Trotter hat Design, Eco-Design, Branding und Marketing am Goldsmiths College, University of London studiert.

Webseite
Christian Wendrock-Prechtl comdirect bank AG
Christian Wendrock-Prechtl comdirect bank AG
Bereichsleiter User Interface
Vita

Christian Wendrock-Prechtl leitet seit dem 01. Juni 2015 den Bereich User Interface der comdirect bank AG. Zusätzlich zu dieser Funktion ist er seit März 2018 Mitglied im Aufsichtsrat der onvista media GmbH. Seine bisherigen Stationen als Diplom Designer waren geprägt von der strategischen, inhaltlichen und fachlichen Weiterentwicklung der verantworteten Bereiche. Bei comdirect steuert er unter anderem die User Experience, das User Interface Design sowie das Corporate Design und befasst sich intensiv mit den Themen Benchmark Design und Innovation Design.

Webseite
Peter Wouda Volkswagen Group Future Center Europe
Peter Wouda Volkswagen Group Future Center Europe
Design Director - Vehicle
»Standpunkte: Als Designer in der digitalen Transformation« || Die komplette Produktions- und Wertschöpfungskette steht bei Autoherstellern vor der Digitalisierung. Dabei geht es um mehr als das Produzieren von Fahrzeugen - es geht längst darum, das Autofahren an sich zu verändern. Im Gespräch mit Mike Richter blickt Peter Wouda aus unterschiedlichen Perspektiven auf die digitale Transformation bei Volkswagen. Sie berichten aus ihrem Alltag als Pioniere der Digitalisierung, schildern ihren Blick auf die Marke und diskutieren die Rolle des Designs im „größten Umbauprogramm in der Geschichte des Unternehmens“. Vita

Eine glänzende Designerkarriere im Volkswagen-Konzern: Peter Wouda, der heutige Design Director im Potsdamer Future Center Europe der Volkswagen Group, begann seine Laufbahn im Volkswagen Design in Wolfsburg, bevor er zur Konzernmarke ŠKODA wechselte. Bei dem tschechischen Automobilhersteller war er von 2000 bis 2006 verantwortlich für das Exterior Design. Unter seiner Leitung entstanden die Karosserien von der zweiten Generation ŠKODA Octavia und ŠKODA Fabia sowie der ŠKODA Roomster und die Studien Roomster und Yeti. 2006 übernahm Peter Wouda die Leitung Exterior Design im Volkswagen Design Center Potsdam bei Berlin. Er und sein Team entwarfen dort 12 Showcars sowie viele Serienfahrzeuge für Volkswagen und andere Konzernmarken wie Audi, ŠKODA, Porsche, Bugatti und Bentley. Zu den Fahrzeugen, die der Öffentlichkeit präsentiert wurden, zählen unter anderem der Volkswagen XL1. Seit 2015 verantwortet Peter Wouda als Design Director alle Fahrzeugkonzepte, die im Future Center Europe entwickelt werden. Mit seinem Team arbeitet er an zukunftsweisenden Lösungen und Designs für Fahrzeug- und Mobilitätskonzepte für den Volkswagen-Konzern – unter anderem auch für SEDRIC, das erste selbstfahrende Fahrzeugkonzept des Volkswagen Konzerns. Wouda studierte Transportation Design in Pforzheim und London, wo er 1996 am Royal College of Art als Master of Arts im Bereich Vehicle Design abschloss.

Webseite
weitere anzeigen

Moderator

Florian Ambrosius Moderator
Florian Ambrosius Moderator
Super RTL, Sat.1, RTL2 Vita

Bereits zum dritten Mal wird 2018 Florian Ambrosius 
den „Deutschen Marken- und Designkongress“ des Rat für Formgebung moderieren.
 Seine Karriere als TV- und Eventmoderator startete er bei Super RTL, nach einem Zwischenstopp bei Sat.1 wechselte er zu RTL2 und moderierte dort verschiedene Sendungen. Außerdem arbeitet er bis heute als Creative Director 
bei _wige Editorial. Als Eventmoderator führte er in den letzten Jahren u.a. durch die „Europäische Konferenz“ von RE/MAX. 
Andere Veranstaltungen die er bereits moderierte waren u.a. der Danone Nations Cup, der Deutsche Vorlesepreis sowie die Kinderwelten Fachtagung oder Talents meets Bertelsmann. Aktuell moderiert er „Guten Morgen Deutschland“ auf RTL.

2017
Shortcuts für die Digital-Ära

Bei der digitalen Transformation trennt sich die Spreu vom Weizen: Welche Unternehmen sind vorne mit dabei, wo versandet das Thema im Tagesgeschäft? Der Deutsche Marken- und Designkongress am 10. November 2017 in Berlin konzentriert sich auf die Chancen und Herausforderungen dieses Umbruchs gerade für kleine und mittelständische Unternehmen.
Und zeigt, wie sich solche Veränderungsprozesse schneller, kreativer und letztlich erfolgreicher gestalten lassen – mit Design und Markenmanagement. Dafür stehen internationale Business-Insider als Referenten, die ihre Ansätze und Erfahrungen mit den Kongressteilnehmern teilen.

Flyer zum Kongress herunterladen

Eindrücke des Deutschen Marken- und Designkongress 2017

Deutscher Marken- und Designkongress 2017 (DMDK) in Berlin
Deutscher Marken- und Designkongress 2017 (DMDK) in Berlin
Deutscher Marken- und Designkongress 2017 (DMDK) in Berlin
Deutscher Marken- und Designkongress 2017 (DMDK) in Berlin
Deutscher Marken- und Designkongress 2017 (DMDK) in Berlin
Deutscher Marken- und Designkongress 2017 (DMDK) in Berlin

Partner 2017

Zum Seitenanfang