Nachhaltigkeit - Natur - Design

Veranstaltung

Laubholz im Fokus - Potenziale für zukunftsfähige Laubholzprodukte gesucht! - Für alle, die sich mit zukünftiger Verwendung von Laubholz beschäftigen und mitdiskutieren möchten

Bei der Veranstaltungsreihe steht der konstruktive Austausch mit Stakeholdern rund um aktuelle Fragen der Holzverwendung aus nachhaltiger Forstwirtschaft im Mittelpunkt. Unter wechselnden Themen mit Bezug zu den Handlungsfeldern der Charta für Holz 2.0 geht es um Wissenstransfer, Meinungsaustausch und die Diskussion von Lösungsansätzen im Kontext Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Wertschöpfung.

>> SAVE THE DATE: Dienstag, 29. November

>> Die Teilnahme ist kostenfrei

Teilnahme vor Ort in Berlin oder online im Livestream - Adresse:
Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund, Tiergartenstraße 15, 10785 Berlin

Jetzt anmelden

Veranstaltungs-Programm

Referenten

Veranstaltungs Webseite - Charta für Holz 2.0 im Dialog

Charta für Holz 2.0 im Dialog

"Mit dem Aufbau klimastabiler Wälder steht künftig deutlich mehr Laubholz am Markt zur Verfügung als bisher. Diese Angebotsänderung wirkt sich auf Produzenten, Be- und Verarbeiter von Holz ebenso aus wie auf die Forschung, die an der Entwicklung attraktiver und hochwertiger nachhaltiger Holzprodukte beteiligt ist. In der BMEL-Veranstaltungsreihe „Charta für Holz 2.0 im Dialog“ geht es in diesem Jahr deshalb um die Frage, wie sich die Potenziale der stofflichen Verwendung von Laubholz deutlich erweitern lassen..."

Zur Veranstaltungs Webseite - Charta für Holz 2.0 im Dialog (Vorwort von Cem Özdemir MdB - Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft)

Mit den Zielen „Klimaschutz - Wertschöpfung - Ressourceneffizienz“ setzt die Charta für Holz 2.0 auf qualitatives Wachstum zur Unterstützung zentraler internationaler, europäischer und nationaler politischer Ziele. - Zur Webseite von Charta für Holz

 

Diese Veranstaltung findet in Kooperation statt mit:

 

Rat für Formgebung

„In der Architektur, genau wie im Produkt- und Interiordesign, erlebt Holz als einer der ältesten Werkstoffe derzeit eine wahre Renaissance. Holz ist dank innovativer Entwicklungen beinahe grenzenlos einsetzbar und kann mit seinen hervorragenden Eigenschaften auf unterschiedlichen Ebenen zu nachhaltigeren Lösungen führen – und damit einen großartigen Beitrag für unser Klima leisten.“

Lutz Dietzold, Geschäftsführer Rat für Formgebung

 

Rat für Nachhaltige Entwicklung

„Wälder und Holz waren vor über 300 Jahren Ausgangspunkt der Idee der nachhaltigen Entwicklung. Holz als Werkstoff spielt aber auch heute eine große Rolle in der Nachhaltigkeitsdiskussion, u. a. in der Bau- und Möbelbranche. Laubhölzer sind dabei auf Grund ihrer funktionalen Eigenschaften z.B. bei Möbeln und bei Fußböden besonders gefragt. Deswegen ist der Ausbau von Laub- und Mischwäldern nicht nur für die Biodiversität, sondern auch für den Ausbau nachhaltiger Werkstoffe ein wichtiges Ziel.“

Dr. Marc-Oliver Pahl, Generalsekretär Rat für Nachhaltige Entwicklung