Deutscher Marken- und Designkongress Change – new horizons

11. November 2021

Krisen wirken als gewaltige Katalysatoren für Veränderung. Alte Gewissheiten geraten in Bewegung, neue Horizonte öffnen sich. „Change – new horizons“ ist das Leitmotiv für den Deutschen Marken- und Designkongress.

Welche Branding- und Designkonzepte erreichen die Köpfe und Herzen, wenn existentielle Fragen den Sinn der Menschen fürs Wesentliche schärfen? Davon berichten und darüber diskutieren auf dem Kongress interdisziplinäre Expertinnen und Experten aus Forschung und Wissenschaft, erfolgreiche Praktikerinnen und Praktiker aus dem Markenmanagement, Kreative aus Agenturen und natürlich die Kongressteilnehmenden aus den unterschiedlichsten Branchen und Professionen.

Das Thema Nachhaltigkeit ist dabei der Dreh- und Angelpunkt: Wie lassen sich Marken zukünftig erfolgreich und nachhaltig führen, und zwar sowohl in Bezug auf Umweltschutz als auch auf soziale Verantwortung und Werteorientierung? Was bedeuten Marke und Design für Kreislaufwirtschaft oder Non-Profit-Organisationen? Denn am Puls der Zeit ist nur, wer als Marke auch gesellschaftliche Fragestellungen aktiv aufgreift und den eigenen Transformationsprozess einleitet – der „Purpose“ einer Marke wird zum Seismografen.

Parallel zur Mainstage findet das Format der Masterclass Stage statt, mit relevanten Cases und Best Practice-Beispielen. Eine Network-Area vor Ort wird Matchmaking erleichtern und intensiviert das Kennenlernen wie den Austausch unter Teilnehmenden.

Hier gelangen Sie zur Anmeldung für den Deutschen Marken- und Designkongress am 11. November 2021!

Preise

Studenten: 150,00 €

Mitglieder Early Bird (bis 10. September): 590,00 €

Mitglieder Regulär: 690,00 €

Non-Mitglieder Early Bird (bis 10. September): 690,00 €

Non-Mitglieder regulär: 790,00 €

Storno: 100,00 €

Unsere Referenten 2021

Alexander Almerood – Director Marketing & Sales, BioNTech

Anna Alex – Co-Founder, Planetly

Ben Ellermann – CEO, Future of Voice

Dr. Mehrnoush Rahmani – Leitung Plattform, Siemens Mobility GmbH

Burkhard Remmers – Leiter Internationale Kommunikation, Wilkhahn

Mario Michael Schmidt – Managing Partner & Co-Founder, Creative Lead, Dopamine Healthcare Communication

Alexandra Vitt-Krauß – Leiterin Kommunikation und Marketing, Bethmann Bank AG

Carsten Waldeck und Samuel Waldeck – Co-Founder, Shiftphone

 

Weitere folgen in Kürze.

2021

2016

2017

2018

2019

2021

Referenten

Anna Alex Planetly GmbH
Anna Alex Planetly GmbH
Co-Founder & CCO
"Nachhaltigkeit spielt eine immer wichtigere Rolle in der Unternehmenskommunikation, denn sowohl Kunden, Mitarbeiter als auch Investoren achten immer mehr darauf, ob sich Unternehmen nachhaltig engagieren - und dies auch kommunizieren." Vita

Anna Alex ist Gründerin und Chief Customer Officer (CCO) von Planetly, einem Climate-Tech-Unternehmen, das digitale Tools entwickelt mit deren Hilfe Unternehmen ihre CO2-Emissionen berechnen, reduzieren und ausgleichen. Das erklärte Ziel von Planetly ist es die Businesswelt klimaneutral zu gestalten.
Von 2012 bis 2018 hat Anna Alex erfolgreich den Personal Shopping Service OUTFITTERY aufgebaut. Ende 2018 hat sie das operative Geschäft verlassen, unterstützt das Unternehmen jedoch weiterhin als Vorstandsmitglied. Im Sommer 2019 trat sie der Klimaschutzinitiative "Leaders for Climate Action" bei, die von mehr als 100 digitalen Unternehmern in Deutschland ins Leben gerufen wurde. Anna Alex ist überzeugt, dass Daten und Technologie das Potential haben Unternehmen die nötige Transparenz auf ihren Co2 Fußabdruck zu verschaffen und in praktikable Maßnahmen zu übersetzen. Inspiriert von den Zielen der Initiative, und verstärkt durch den Wunsch, die Klimakrise aktiv und unternehmerisch anzugehen, gründete Anna Alex gemeinsam mit Benedikt Franke Planetly.
Anna Alex studierte Wirtschaftswissenschaften, Soziologie und Psychologie in Freiburg und Paris und begann ihre Karriere im Start-Up-Inkubator Rocket Internet. Im Laufe ihrer Karriere wurde sie zu Europas "Inspiring Fifty", den "inspirierendsten Frauen in der Technik" und "Junge Elite - Top 40 unter 40" gewählt. Anna Alex ist Co-Autorin des Spiegel-Bestsellers “Zukunftsrepublik”.

Webseite
Alexander Almerood BioNTech Europe GmbH
Alexander Almerood BioNTech Europe GmbH
Director Marketing & Sales
Gemeinsam wurde ein Beitrag zur Bewältigung der Pandemie geleistet. Mehr zu dieser Erfolgsgeschichte erfahren Sie in der Keynote mit Mario Michael Schmidt von Dopamine Healthcare Communication und Alexander Almerood von BioNTech. Vita

Alexander Almerood ist internationaler Betriebswirt. Er war vier Jahre lang als Produkt-Manager und anschließend zwei Jahre als Head of Digital Marketing bei der Teva ratiopharm beschäftigt. Anschließend hat er das Multi Channel Marketing bei Amgen sowie den Bereich Neurologie als Associate Marketing Director bei Celgene aufgebaut.

Seit Dezember 2020 ist Alexander Almerood als Director Marketing & Sales für BioNTech Europe in Deutschland tätig und hat einen Beitrag zum erfolgreichen Launch des COVID-19 mRNA-Impfstoffs COMIRNATY® in Deutschland geleistet.

Webseite
Svea Barei Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)
Svea Barei Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)
Sachgebietsleiterin Vertrieb und Marketing
Mit Sprache beginnt schon immer die Markenbildung – von der Formulierung der Positionierung über Beschreibung von Werten bis hin zur Wahl des eigenen Namens. Unter dem Motto „Markenidentität durch Markensprache“ präsentieren Svea Barei (Leiterin Werbung Berliner Verkehrsbetriebe BVG) und Christine Stark (Geschäftsführerin Endmark) die Anforderungen und Möglichkeiten einer erfolgreichen Markensprache. Die Kampagne #weilwirdichlieben der BVG ist in aller Munde. Durch Kommunikation auf Augenhöhe mit Mut und „ Berliner Schnauze“ sowie Ironie und Selbstkritik gewinnt die BVG die Herzen ihrer Kunden. Auf Grund von durchschnittlichen Imagewerten entschied sich die BVG 2015 eine Kampagne zum Imagewandel aufzulegen und mit einer überraschenden Markensprache ein jüngeres Publikum dauerhaft für den ÖPNV zu gewinnen. Auch bei neuen Mobilitätsprodukten wird die besondere Tonalität konsequent weiterführt, mit Erfolg für die Marke BVG. Vita

Svea Barei ist seit vielen Jahren als Führungskraft im Bereich Marketing bei der BVG tätig und leitet seit 2016 die Werbung. Sie verantwortet die Image-Kampagne der BVG #weilwirdichlieben. Zuvor war sie zuständig für Strategie, Markforschung und Corporate Design.

Webseite
Mark Busche Smake GmbH
Mark Busche Smake GmbH
Geschäftsführer
Die Idee, für die ich meine Komfortzone verließ || Mit seinem Unternehmen Smake ist der Betriebswirt und begeisterte Kitesurfer Mark Busche ein Pionier des Vertriebs individualisierter Textilien über das Web. Wie das gelang, in einer Industrie, in der Moderne und Altertum nebeneinander existieren? Raus aus der ‚Komfortzone‘ – dieses Motto stellt der Gründer seinem Vortrag voran. Er berichtet, wie auf der Basis einer Idee und Vision ein Unternehmen entstand, wie sich Geschäftsmodelle veränderten, Produktions- und IT-Abteilungen aufgebaut und weltweite Märkte in Angriff genommen wurden. Vita

Der Diplom-Kaufmann Mark Busche, geboren 1965, hat an der Universität Essen Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Marketing und Psychologie studiert. Vor 20 Jahren gründete er mit Thomas Drees einen Textilvertrieb, der sich durch eine Reihe von Mutationsstufen zum heutigen Unternehmen Smake GmbH entwickelte. Der begeisterte Outdoor-Sportler liebt Kitesurfen in der Welle und Mountainbiken, er ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Webseite
Christian Busse Melitta Group Management GmbH & Co. KG
Christian Busse Melitta Group Management GmbH & Co. KG
Innovation Specialist
»Entdeckerfreude - Spaß an Veränderung« || Change – Veränderungen begegnen uns heute täglich. Und das oft im negativen Sinne. Wir lesen von Digitalisierung und Globalisierung, von Blockchain und Plattformen und davon, wie diese Themen unser Geschäft unter Druck setzen werden. Wie kann man sich schützen? Was ist Hype, was nicht? Sollte man nicht besser abwarten und auf dem eingeschlagenen Weg bleiben? Aus unserer Sicht nicht. Wandel gibt es schon immer, wie schnell oder gravierend er auch sein mag, die Kernherausforderung ist heute dieselbe wie schon seit jeher: Es geht darum, für möglichst viele Menschen relevant zu bleiben – ob als Marke, Produkt oder Unternehmen. Die wichtigsten Eigenschaften dabei sind Neugier und Offenheit. Neugier auf Menschen, seien es Kunden, Experten oder die eigenen Mitarbeiter. Offenheit für Netzwerke und Kooperationen. Neugier auf Trends und neue Technologien, wie fern sie zunächst vom eigenen Markt entfernt zu sein scheinen. Neugier als der Wille, etwas Neues zu entdecken und zu erschaffen. Offenheit für andere Perspektiven und das Risiko, dass Konzepte auch mal nicht funktionieren. Wir gehen diesen Weg mit unserer Innovationsabteilung seit zweieinhalb Jahren und wirken sowohl als Leuchtturm in unsere Organisation hinein, als auch über unsere Projekte nach außen. Unsere wichtigste Erkenntnis: Veränderung kann Spaß machen. Vita

Christian Busse verfolgt einen ganzheitlichen Design-Ansatz mit einer kollaborativen Arbeitsweise. Dies zeigte sich bereits in seinem Studium an der interdisziplinär ausgerichteten HfG Schwäbisch Gmünd und der London Metropolitan University. Nach dem Studium gestaltete er bei designaffairs für global erfolgreiche Marken wie Siemens, Starbucks, General Electric und Haier. Ab 2009 arbeitete er am Aufbau des Designteams der Deutschen Telekom und verantwortete als Creative Director das Kundenerlebnis der eReader Marke Tolino. Seit 2016 konzipiert er in der Melitta Gruppe innovative Produkt- und Servicelösungen und entwickelt die Innovationsfähigkeit der gesamten Organisation.

 

 

Webseite
Olaf Stein || Dr. Axel Scheufelen Factor & Metapaper
Olaf Stein || Dr. Axel Scheufelen Factor & Metapaper
Partner Branding Factor und Mitgründer Metapaper || Geschäftsführer/Mitgründer Metapaper
Weißes Papier: Disruption in einem tradierten Marktumfeld || Vom Start-Up zur Plattform: Ein Designer, ein Feinstpapiergroßhändler und ein Premium-Papierhersteller haben mit Metapaper das weltweit stringenteste System weißer Papiere realisiert. Der Vortrag gibt Einblicke, welche Herausforderungen die Gründer mit diesem disruptiven Geschäftsmodell in einem sehr tradierten Umfeld erwarteten und wie es gelang, sich im Markt zu etablieren – von der Transaktion hin zur Interaktion, mit Hilfe des Prinzips Marke. Vita

Olaf Stein ist seit 23 Jahren Partner für Branding bei Factor, einer Marken- und Branding-Agentur aus Hamburg und Wien. Er infizierte sich vor 25 Jahren in den USA mit dem Papiervirus. Verantwortlich für eine Vielzahl von Erscheinungsbildern und Papierentwicklungen ist ihm mittlerweile vor allem eines wichtig: den Menschen einen zeitgemäßen Zugang zum Thema Papier zu ermöglichen. Daran – und damit an der Zukunft von Metapaper – arbeitet er unermüdlich. || Axel Scheufelen ist Geschäftsführer und das Gesicht von Metapaper. Sein Urgroßvater brachte das gestrichene Papier nach Europa. Sein Großvater entwickelte für die NASA das erste Papier für Reisen auf den Mond. Und er selbst brachte heaven 42 auf den Markt, das weißeste gestrichene Papier der Welt. Axel Scheufelen lebt Papier. Sein erklärtes Ziel: Designern, Verlagen, Druckereien und Unternehmen weltweit das beste System weißer Papiere anzubieten

Ben Ellermann Future of Voice
Ben Ellermann Future of Voice
Geschäftsführer
"Sprachassistenten sind 2021 kein avantgardistisches Nischenphänomen mehr, sondern fester Bestandteil unseres digitalen Alltags. Es wird Zeit, den Audiobrand als integralen Bestandteil von Marken zu akzeptieren und nachhaltig aufzubauen." Vita

Ben ist Geschäftsführer von Future of Voice, der Agentur für Voicebots & Chatbots aus Berlin. Er ist seit fast 15 Jahren in verschiedenen digitalen Fach- und Führungsrollen im Metier der Digitalisierung aktiv. Neben Stationen bei der Neuen Osnabrücker Zeitung, dem Talanx Konzern und dem Kundenmanagement Dienstleister buw, ist Ben bereits seit 4 Jahren bei der MUUUH! Group tätig, zu der auch Future of Voice gehört. Seine Spezialgebiete sind die Entwicklung maßgeschneiderter digitaler Customer Journeys und Conversational AI. Weiterhin ist Ben als Speaker, Dozent und Panelist in der deutschen Digitalszene aktiv.

Webseite
Milena Glimbovski Original Unverpackt GmbH
Milena Glimbovski Original Unverpackt GmbH
Geschäftsführerin
Zero Waste – ein Leben ohne Müll || Mit Original Unverpackt hat Milena Glimbovski einen veritablen Trend ausgelöst: Ihre Gründung ist der bekannteste Supermarkt ohne Einwegverpackungen – nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Der Erfolg ihrer Idee, finanziert per Crowdfunding, war nicht vorauszusehen. Doch die Quereinsteigerin Glimbovski, die zuvor in der Kommunikationsbranche tätig war, glaubte an den Raum für Disruption im Lebensmitteleinzelhandel und die Anziehungskraft des Lifestyles Zero Waste – Leben ohne Müll. Vita

Milena Glimbovski, Gründerin und Geschäftsführerin von Original Unverpackt, war jahrelang in der Kommunikationsbranche tätig, bevor sie umsattelte und ihre Erfüllung im Lebensmitteleinzelhandel suchte. Der Quereinstieg – zunächst im Marketing von Veganz, der veganen Supermarktkette – ermöglichte ihr auch, mit anderen Augen auf die Branche zu schauen und neue Lösungen für alte Probleme zu finden. Das Problem: Der Verpackungsmüll. Die Lösung: Ein Supermarkt ohne Einwegverpackungen. Die erste Filiale von Original Unverpackt eröffnete 2014 in Berlin. 

Webseite
Uwe Greunke Sennheiser electronic GmbH & Co. KG
Uwe Greunke Sennheiser electronic GmbH & Co. KG
Director Global/Brand Marketing
Globales Marketing neu organisieren || Der Claim »Shape the Future of Audio« ist das Leitmotiv der Veränderungen, mit denen sich die Traditionsmarke Sennheiser, bekannt für hochwertige Mikrofone und Kopfhörer, auf die sich wandelnden Bedingungen globaler Märkte einstellt. »Liquide Teams schaffen Freiräume für Performance« – so resümiert Marketing- und Strategieexperte Uwe Greunke seine Erfahrungen beim Umbau der globalen Marketingorganisation, bei der Implementierung von Tools zur Wirkungsmessung und der Entwicklung neuer Kampagnen. Vita

Der Experte für Markenführung Uwe Greunke arbeitet seit 2012 für Sennheiser: Zunächst als Director Strategic Marketing, seit 2015 als Director Global Marketing & Brand Marketing. Er blickt auf 9 Jahre Agenturerfahrung als Mitglied der Geschäftsleitung bei Revolutions Advertising in Hamburg zurück, zuvor war er bei Pixelpark und McKinsey tätig. Er hat an der Hamburger Fernhochschule ein Wirtschaftsingenieursstudium mit Schwerpunkt Marketing absolviert.

Webseite
Holger Grünwald Neugelb Studios GmbH
Holger Grünwald Neugelb Studios GmbH
Managing Director || Geschäftsführer
»Fokuswechsel einer digitalisierten Welt« || Gemeinschaftsvortrag mit Christian Wendrock-Prechtl || Gerade in einer Zeit des Internet of Things, der Kreuzung von Produkt, Marke und Digitalität stellt sich die Frage: Wo beginnt und wo endet eine Marke? Wie weit muss eine Brand und ihr Corporate Design greifen, wie beeinflusst die Digitalisierung eine Marke und verändert somit sowohl das Erscheinungsbild als auch die Produkt- und Service-Landschaft? Wird im Kontext eines digitalen Zeitalters nicht User Experience, User Journey, User Centered Design zum Leitmotiv gestalterischen Handelns? In der Folge kommt es zu einem Rollenwechsel zwischen dem Selbstverständnis einer Marke und dem kreativen Momentum. Eine Marke kreiert sich nicht länger selbst, sondern wird zum Resultat seiner Kunden. Das Corporate Design in einem klassischen Verständnis wird verdrängt und in einer digitalen Welt zum Spiegel anderer, offener Designaspekte. Bei der comdirect und commerzbank wurde genau dieser Weg eingeschlagen. Das Bild der Marke wird durch die Nutzer direkt beeinflusst und gezeichnet. Der Kunde wird zum Gestalter, der Designer wird zum Dienstleister des Kunden. Dies führt zum Resultat: ein durch den Kunden bestimmtes und verändertes, gewandeltes Bild der Marke. Vita

Nach seinem Kommunikationsdesign-Studium an der SfG Ravensburg arbeitete Holger Grünwald bei den Agenturen Tribe in Paris sowie Scholz & Volkmer in Wiesbaden. Dort spezialisierte er sich bereits früh auf die Entwicklung digitaler Produkte und Plattformen. Im Alter von 26 Jahren gründete er die in Frankfurt am Main ansässige Agentur Taobot – später Kørnvaald – und verantwortete Projekte unter anderem für die Kunden Mercedes Benz, O2, GfK, Leica, Franke, Smart, Deutsche Bank, Postbank und zuletzt für die Commerzbank. Sein Schwerpunkt lag auf der Realisierung digitaler Ökosysteme, der Markenführung sowie der Service- und Produktentwicklung für international agierende Konzerne.

Seit Mai 2016 leitet Holger Grünwald die Neugelb Studios GmbH der Commerzbank in Berlin als Geschäftsführer. Neben dem Aufbau des Standorts ist er dafür verantwortlich, den Konzern bei kundenzentrierten Service-Strategien zu beraten und digitale Produkte für die Banking Experience der Zukunft zu entwickeln.

Webseite
Chris Harrold Mohawk
Chris Harrold Mohawk
SVP Marketing & Creative
Printdesign als Objektdesign verstehen | Es ist an der Zeit, auf eine neue Art über Print zu sprechen. Lange haben wir es einem einzigen, wenn auch leistungsstarken Tool ermöglicht, eine ganze Designkategorie zu definieren. Die Begriffe Printdesign und Printdesigner haben sich in das Designlexikon eingebrannt, ohne Rücksicht auf die inhärente Kraft des Mediums. Design als Akt hat einen weitreichenden und vielfältigen Zweck, der Emotionen auslöst, die Kultur bereichert und Kunst und Handwerk zum Leben erweckt. Design mit nur einem einzigen Werkzeug zu definieren, unergräbt die physische Natur gedruckter Objekte und stutzt die Flügel von Druck als Medium und des Designers als Botschafter. Wenn wir etwas für »den Druck« entwerfen, wird unser Entwurfsprozess auf eine Kurzform reduziert: Wir entwerfen für ein Werkzeug, ohne ein Werkzeug für den Entwurf zu verwenden. Die Möglichkeiten, ein Objekt zu gestalten, werden in einer einzigen Schlussfolgerung zusammengefasst und reduzieren »Print« auf die einfache Darstellung eines PDF-Dokuments. Wir sollten unsere Print-Arbeit besser als Objektdesign verstehen. Um diesen Prozess der Objektgestaltung neu zu definieren, müssen wir mehr Eigenschaften als nur den einfachen Druck berücksichtigen, auch wenn das Endergebnis ein gedrucktes Werk ist. Überlegen Sie, wie ein Druckwerk in der Welt leben wird: Wo und womit es leben wird, wie es sich anfühlt, woraus es besteht, ob es schwer oder leicht oder zart oder rau sein wird, wegwerfbar oder wertschätzbar. Und vor allem, wie wird es jemandem ein Gefühl vermitteln? Wir alle verlassen uns auf zweidimensionale Bildschirme, um dreidimensionale Objekte herzustellen. Und je mehr wir das Drucken zur Standarderweiterung unserer 2D-Bildschirme machen, desto weniger nutzen wir die inhärente Kraft von 3D-Objektqualitäten. Diese Eigenschaften sind wichtige Qualitäten, die diskutiert, erforscht und manipuliert werden müssen, um Designmöglichkeiten zum Leben zu erwecken. Vita

Chris Harrold ist Senior Vice President Marketing und Creative Director bei Mohawk Fine Papers in Cohoes, New York. In seiner Position verantwortet er das Brand Management, die strategische Marktentwicklung und die kreative Leitung der Produkt- und Marketingkampagnen des Unternehmens. Er kam 1990 zu Mohawk, wo er verschiedene Posten von Verkauf bis Marketing innehatte und eine entscheidende Rolle spielte im Prozess, Mohawk als Marktführer im Digitaldruck zu etablieren. Harrold ist ein Lynda.com-Autor, wo er ausführlich über die Rolle von Papier und Druck im heutigen Design spricht. Er hat einen Abschluss an der State University of New York in Oswego sowie einen Master of Fine Arts am Rochester Institute of Technology College erworben.

Webseite
Jonathan Herrle Loewe Technologies GmbH
Jonathan Herrle Loewe Technologies GmbH
Chief Experience Officer und Mitglied der Geschäftsführung
»Hightech mit Passion« || Das Hightech der Zukunft ist Hightech mit Passion: sinnlich, individuell, connected. Mit dieser Vision definiert sich LOEWE als ein Startup mit 90-jähriger Geschichte, schließlich hat das Unternehmen schon 1931 auf der 8. Berliner Funkausstellung die erste elektronische Fernsehübertragung der Welt präsentiert. Seitdem erfindet sich LOEWE Home Entertainment immer wieder neu. Dabei stehen die Kunden und ihr Zuhause im Zentrum. Mark Hüsges berichtet, wie die Digitalisierung bei LOEWE alles verändert: und zwar nicht nur das Produkt, sondern auch Vertrieb und Marketing sowie die internen Prozesse. Vita

Jonathan Herrle verstärkt seit 2015 als Chief Experience Officer die LOEWE Technologies GmbH. Die traditionsreiche deutsche Design- und Technikmarke LOEWE setzt heute wieder Designmaßstäbe im Premium-Segment der Unterhaltungselektronik. Herrle hat durch die Implementierung agiler Prozesse die Entwicklungszyklen neuer Produkte maßgeblich verringert sowie durch eine neue Digitalstrategie LOEWEs Zielgruppenmarketing auch im Online-Segment signifikant gestärkt. Zuvor sammelte der Produktdesigner Erfahrungen bei Swisscom im Human Centered Design sowie Human Centered Design Marketing. Herrle hat Produktdesign an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee studiert.

Webseite
Mark Hüsges Loewe Technologies GmbH
Mark Hüsges Loewe Technologies GmbH
Geschäftsführender Gesellschafter
»Hightech mit Passion« || Das Hightech der Zukunft ist Hightech mit Passion: sinnlich, individuell, connected. Mit dieser Vision definiert sich LOEWE als ein Startup mit 90-jähriger Geschichte, schließlich hat das Unternehmen schon 1931 auf der 8. Berliner Funkausstellung die erste elektronische Fernsehübertragung der Welt präsentiert. Seitdem erfindet sich LOEWE Home Entertainment immer wieder neu. Dabei stehen die Kunden und ihr Zuhause im Zentrum. Mark Hüsges berichtet, wie die Digitalisierung bei LOEWE alles verändert: und zwar nicht nur das Produkt, sondern auch Vertrieb und Marketing sowie die internen Prozesse. Vita

Zusammen mit Dr. Boris Levin gründete Mark Hüsges (47) im April 2014 die LOEWE Technologies GmbH und sicherte damit die Zukunft einer traditionsreichen deutschen Design- und Technikmarke. Mit Hüsges als geschäftsführendem Gesellschafter setzt LOEWE heute wieder Designmaßstäbe im Premium-Segment der Unterhaltungselektronik. In den vergangenen 10 Jahren hatte Hüsges als geschäftsführender Gesellschafter bereits mehrere mittelständische Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von ca. 350 Millionen Euro restrukturiert und operativ geführt. Zuvor sammelte er im Rahmen einer 10-jährigen Tätigkeit bei führenden Investmentbanken in London und Frankfurt sowie als Geschäftsführer einer Beteiligungsberatungsgesellschaft umfangreiche Erfahrungen im Beteiligungskapitalgeschäft. Hüsges hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Tübingen und der University of North Carolina at Chapel Hill studiert.

Webseite
Thorsten Kadel dan pearlman Group
Thorsten Kadel dan pearlman Group
Senior Strategic Director
»Vom Automobilhersteller zum vernetzten Mobilitätsdienstleister« || Gemeinschaftsvortrag mit Matthias Schröer || Die Welt der Automobilindustrie hat sich in den letzten 10 Jahren mehr verändert, als in den 100 Jahren davor. Mercedes-Benz steht heute inmitten der größten Transformation der Automobilgeschichte: vom Automobilhersteller zum vernetzten Mobilitätsanbieter. Wie bereitet man die Mitarbeiter auf diesen Wandel vor? Mercedes-Benz hat gemeinsam mit dan pearlman bereits seit 2010 erfolgreich ein Internal Branding Programm installiert, um den Mitarbeitern das notwendige Wissen zu vermitteln und sie bereit für die Zukunft zu machen. Mit dem neuen Mercedes-Benz Brand Space wird die Zukunft jetzt anfassbar und die wachsende Bedeutung der Marke als Orientierung und Leitbild in einer globalisierten Welt erlebbar. Welche herausragende Bedeutung emotionale Erlebnisse in einer digitalisierten Welt haben, erfahren die Besucher des Brand Space als ein ganzheitliches Erlebnis über die Kombination und Komposition von Sound, Duft, Materialoberflächen und visuellen und interaktiven Elementen. Vor allem aber geht es darum, die richtigen Antworten auf die wichtigen Fragen der Menschen zu geben, ihre Bedürfnisse und Wünsche zu antizipieren und in den Mittelpunkt zu stellen. Vita

Thorsten Kadel, geboren 1974, ist Senior Strategic Director und Mitglied der Geschäftsleitung bei der 1999 gegründeten strategischen Kreativagentur dan pearlman Markenarchitektur GmbH mit 100 Mitarbeitern und Sitz in Berlin. Seit über 15 Jahren verhilft der Diplom-Kommunikationswirt für Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation, der in Berlin und Sydney studiert hat, Marken als Experte für Brand Strategy, Brand Communication und Internal Branding zu nachhaltigem Erfolg. Seine strategische Kompetenz spiegelt sich in wegweisenden Erfolgskonzepten für Kunden wie Lufthansa, Mercedes-Benz, BMW, Mini oder Daimler wieder. Seine Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Designpreis der Bundesrepublik Deutschland, dem iF Award, dem Adam / Eva Award oder dem ReBrand 100 Award.

Webseite
Jordan Katzarov Henkel Beauty Care R&D
Jordan Katzarov Henkel Beauty Care R&D
Internet of Things & Digital Transformation
Vita

Jordan Katzarovs Karriere begann, als er sich im Alter von 11 Jahren an der Cisco Networking Academy einschrieb und mit 13 Jahren den Preis für den besten EMEA-Studenten erhielt. Er war der jüngste zertifizierte Cisco-Netzwerkexperte und begann seine Karriere im Alter von 16 Jahren in einem großen Telekommunikationsunternehmen.
Er hatte mehrere CTO- und CDO-Positionen inne und war als Startup-Gründer und -Mitarbeiter in Start-ups mit mehr als 300 Millionen Dollar Umsatz aktiv. Einige seiner Arbeiten umfassen Projekte mit Google, Amazon und Facebook. Katzarov hat einen Abschluss in Global Management and Leadership von der Ritsumeikan Asia Pacific University (Japan), einen Abschluss der Harvard Business School und erhielt mehrere Auszeichnungen wie den »Deloitte's Award für das innovativste Projekt« und »Manager des Jahres«. Sein jüngstes Projekt bei Henkel erhielt 2 CES-Innovationspreise und 7 weitere Auszeichnungen.

Dr. Andreas Kaufmann Leica Camera AG
Dr. Andreas Kaufmann Leica Camera AG
Aufsichtsratsvorsitzender
Mit analogen Wurzeln Aufbruch ins Jahr 2020 || Leica war eine Marke, die im Strudel der Digitalisierung mit allem Traditionsballast unterzugehen drohte, wie schon Jahrzehnte zuvor der Rest der deutschen Kameraindustrie. Doch 2004 stieg Andreas Kaufmann als Investor bei Leica ein. Unter seiner Führung gelang der Turnaround. Heute steht Leica gleichermaßen für Luxus, Fotokultur und optoelektronische Hochtechnologie. Wir freuen uns auf Einblicke in die Geschichte dieses erfolgreichen Change-Prozesses aus erster Hand. Vita

Der Unternehmer und Investor Andreas Kaufmann, geboren 1953, hat keine klassische Managerkarriere hinter sich: Zunächst studierte er Literatur, Geschichte und Politikwissenschaft an der Universität Stuttgart. Im Anschluss an die Promotion arbeitete er als Lehrer an der Freien Waldorfschule Filstal in Göppingen. Nach einer familiären Erbschaft wurde er Geschäftsführer der ACM Projektentwicklungs GmbH, die 2004 bei der angeschlagenen Leica Camera AG einstieg. 2005 übernahm Kaufmann den Vorsitz des Leica Aufsichtsrats, von 2008 bis 2009 war er selbst Vorstandsvorsitzender, seitdem wieder Aufsichtsratsvorsitzender. Er gilt als Retter der ikonischen Kameramarke und führte das Unternehmen erfolgreich auf den Weg der Digitalisierung.

Webseite
Dr. Elias Knubben Festo AG & Co. KG
Dr. Elias Knubben Festo AG & Co. KG
Leiter Corporate Bionic Projects
Neues generieren – mit radikaler Methodik || Inspiriert von der Natur – das Bionic Learning Network von Festo. Die Evolution hat vielfältige Optimierungsstrategien zur Anpassung an die Umwelt entwickelt. Wie lassen sich diese Strategien auch in Design und Technologie übertragen? Davon berichtet der Designer Dr. Elias Knubben als Leiter des Forschungsverbunds von Festo mit Hochschulen und Partnerfirmen, dessen Resultate nicht nur dem Kerngeschäft Automatisierung neue Impulse geben, sondern auch Designpreise gewinnen und Mehrwert für die Marke schaffen. Vita

Elias Knubben ist Designer und Leiter der Abteilung Corporate Bionic Projects bei Festo. Seine Haupttätigkeiten liegen im konzeptionellen Design und im Projektmanagement der Bionik-Projekte im Bionic Learning Network. In diesem Verbund von Festo mit namhaften Hochschulen, Instituten und Entwicklungsfirmen liefern natürliche Prinzipien neue Impulse für technische Anwendungen und die industrielle Praxis. Nach seiner Ausbildung zum Metallbauer bei dem Stahlbildhauer Prof. Erich Hauser hat Elias Knubben an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart Industrial Design studiert und bei Prof. Werner Sobek am Institut für Leichtbau Konstruieren und Entwerfen (ILEK) an der Universität in Stuttgart promoviert.

Webseite
Ralf Koch Deutscher Fußball-Bund
Ralf Koch Deutscher Fußball-Bund
Senior Brandmanager
Die Digitalisierung stellt Marken vor die Herausforderung ihren gesamten Auftritt und ihre markenprägenden Elemente grundlegend zu überarbeiten. Die Zeiten in denen buchdicke CD-Regelwerke Logoschutzzonen und Abstände mm-genau geregelt haben, sind vorbei - weil sie keine ausreichenden Antworten auf heutigen Fragen und Herausforderungen liefern. Marken treten heute in einer Fülle von Kanälen auf - zunehmend digital - die mit einem klassischen Verständnis von Markenführung nicht mehr zu managen sind. Das verändert auch die Aufgaben und Funktionen des Brandmanagements. Früher als CD-Polizei und mit dem Verweisen auf CD-Regeln beschäftigt, werden Brandmanager heute zu Unterstützern der Markeninszenierung, indem sie Mitarbeitern hilfreiche Tools zu Verfügung stellen. Wiedererkennbarkeit erhalten Marken heute nicht mehr durch gezwungene Uniformität und Konzentration auf ihr Logo, sondern durch lebendige Konsistenz, die vor allem in digitalen Anwendungen die jeweilige Funktionserfüllung unterstützt. Vor diesem Hintergrund müssen Marken und deren Erscheinungsbild heute vor allem wandlungsfähig und flexibel sein. Vita

Ralf Koch ist Senior Brandmanager bei der DFB GmbH und verantwortlich für den Markenauftritt aller DFB-Marken, u.a. für die neue DFB-Akademie, DIE MANNSCHAFT oder den DFB-Pokal. Bevor er 2017 zum DFB wechselte, absolvierte er bis 2010 ein sport- und kommunikationswissenschaftliches Studium an der Technischen Universität in München und war anschließend in der Sportkommunikation bei Sky und als Berater in diversen Agenturen, wie Serviceplan oder Strichpunkt tätig. 

Webseite
Andrej Kupetz Rat für Formgebung
Andrej Kupetz Rat für Formgebung
Hauptgeschäftsführer (bis 2020)
Andrej Kupetz, Geschäftsführer des Rat für Formgebung, war Gastgeber des Deutschen Marken- und Designkongress. Über die Bedeutung von Markenführung sagt er: »Insgesamt lässt sich weiterhin – branchenübergreifend und unabhängig von der Unternehmensgröße – ein klarer Trend hin zu einer Professionalisierung der Markenarbeit feststellen; einhergehend mit einem tieferen Verständnis für die Bedeutung der Marke und der Einsicht in die Notwendigkeit einer kontinuierlichen und langfristig ausgerichteten Markenführung.« Vita

Andrej Kupetz (*1968) studierte Industriedesign, Philosophie und Produktmarketing in Berlin, London und Paris. Nach beruflichen Stationen in den Bereichen Designmanagement und Hochschultransfer wechselte er 1997 zur Deutschen Bahn AG. Dort war er für die Markenführung im Konzern sowie für die Implementierung verschiedener Corporate Design-Prozesse verantwortlich. Bis 2020 war Andrej Kupetz Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung.

Vincent Marcel Lecrosnier adidas group
Vincent Marcel Lecrosnier adidas group
Design Director Color Materials & Trend
In diesen lebhaften Zeiten will die junge Generation keine Marken unterstützen, die für nichts stehen. Egal, wer wir sind und woher wir kommen, wir sorgen uns nahezu alle um Umwelt, Gesundheit, Identität, Gefühle. Diese Sorgen sind menschlich und echt, und genau darum müssen sich Marken mehr bemühen: menschlich und echt sein, um die Verbindung zu den Menschen zu halten. Doch was bedeutet dies in einer Zeit, in der die Designindustrie die Digitalisierung durch 3D-Druck, Automatisierung und die Produktion von KIs vollständig umarmen will? Daten und technische Innovation sind wichtig, doch sie sind nicht alles. Wie können wir mehr »menschliche Eigenschaften« in unseren Designprozess einbinden, um neue Produkterfahrungen anzubieten? Lasst uns gemeinsam herausfinden, wie adidas die Zukunft gestalten kann. Vita

Im Jahr 2000 erwirbt Vincent Lecrosnier sein Diplom Textile and Fashion Design am LISAA in Paris (L´Institut Supérieur des Arts Appliqués). Anschließend ist er für mehr als 10 Jahre Director of the Sport and Street Department bei der französischen Trendagentur Promostyl, wo er unter anderem mit internationalen Mode-, Sport- und Designmarken arbeitet. 2012 wird er Berater für diverse Kunden aus der Sportindustrie und formuliert Sportdesign-Trends für die Trend Agency Stylesight, bevor diese mit WGSN fusioniert. 2014 kommt Lecrosnier nach Deutschland und wird Teil der Creative Direction von adidas als Design Director Color, Materials and Trends. Seit 2018 fokussiert er sich auf saisonale Trends und Narrative für die Ausrichtung von adidas performance.

Webseite
Uwe Melichar FACTOR
Uwe Melichar FACTOR
Partner Packaging
»Connected Healthcare. Changes and innovation in a traditional business« || Gemeinschaftsvortrag in englischer Sprache mit Lucia Prada || »Going for zero« ist OMRONs neuer Leitsatz, der bedeutet, dass das Unternehmen keine Kompromisse in der Gesundheitsfürsorge eingeht. Mit neuen innovativen Produkten und der stetigen Optimierung von Prozessen und Geräten setzt sich der weltweite Markenführer von Blutdruckgeräten ehrgeizige Ziele. Lucia Prada, Marketing Director bei OMRON Healthcare Europe, und Uwe Melichar, Partner bei FACTOR, OMRONs federführender Agentur für Packaging, werden Einblicke geben in die Veränderungen, die für Handel, Trends von Non-Food-Verpackungen und Gesundheitsfürsorge entstehen, und ihre Zusammenarbeit präsentieren. Connected Devices vereinfachen das Leben vieler Menschen, doch die Möglichkeiten und Vorteile müssen kommuniziert werden. Kommunikation, Apps, Websites und kluge Verpackung bilden ein eng miteinander verbundenes Ökosystem. Vita

Uwe Melichar (*1968) ist Partner für Packaging bei der internationalen Markenagentur FACTOR. Er hat unter anderem Verpackungsprojekte für adidas, Assa Abloy, Bosch, C&A, Gardena, Omron und Phonak durchgeführt. Seit Mai 2018 ist er Präsident der European Brand & Packaging Design Association (epda). Seine Packaging-Projekte, Vortrags- und Jurytätigkeiten führen ihn regelmäßig in zahlreiche europäische Länder sowie nach Asien und Amerika. 

Webseite
Holger Merk Deutscher Fußball-Bund
Holger Merk Deutscher Fußball-Bund
Senior Head of Strategic Marketing
Die Sportrechtevermarktung von Verbänden und Vereinen steht vor ähnlich großen Herausforderungen wie viele andere Branchen auch. Das veränderte Konsumverhalten der jüngeren Zielgruppen sowie der Wettbewerb um Zeit und Aufmerksamkeit bedeutet eine massive Veränderung von bestehenden Inhalten und Formaten, um werthaltige Leistungen auch in der Zukunft anbieten zu können. Beispielhaft hierfür ist der Aufstieg und die Bedeutung von Gaming und insbesondere eSports. Es stellt sich in diesem Zusammenhang nicht die Frage, ob ein Verband oder Verein sich mit dem Thema auseinander setzen soll sondern vielmehr die Frage, wie die Auseinandersetzung aussieht bzw. wie der Sport/Fußball in ein bereits vorhandenes Ökosystem, im Wesentlichen beeinflusst von der Gamer-Community, integriert werden kann. Vita

Holger Merk ist Senior Head of Strategic Marketing bei der DFB GmbH und verantwortlich für das Brand Management und das Produkt Management des DFB. Die Markenführung umfasst alle DFB-Marken wie bspw. DIE MANNSCHAFT oder den DFB-Pokal als aber auch die 3.Liga sowie FUSSBALL.de, die digitale Heimat des deutschen Amateurfußballs. Das Produkt Management umfasst die (Weiter-)Entwicklung von bestehenden und potentiellen Geschäftsfeldern in den Bereichen Medienrechte, Sponsoring, Merchandising & Lizenzen sowie Ticketing & Hospitality.
Bevor er Ende 2017 die Position übernahm, verantwortete er das Merchandising & Lizenzgeschäft des DFB. Zuvor war er in ähnlicher Funktion für den Hamburger Sport-Verein tätig.  Holger Merk absolvierte sein BWL-Studium an der FH Mainz mit dem Schwerpunkt Kommunikationsmanagement und arbeitet in dieser Zeit unter anderem als Werkstudent für die Porsche AG und Kabel Deutschland sowie diverse Agenturen.

Webseite
Nicole Mies Lufthansa Group
Nicole Mies Lufthansa Group
Senior Director Brand & Marketing Communication Strategy
Getrieben durch den digitalen Wandel haben sich speziell in den letzten Jahren die Anforderungen, Bedürfnisse und Erwartungen der Menschen enorm verändert. Unsere starke Marke war hier stets ein wesentliches Asset. Heute braucht eine Marke stärker als je zuvor eine klare Positionierung, die Orientierung gibt und differenziert. Wir haben daher die Premiumpositionierung der Marke Lufthansa neu definiert und daraus abgeleitet, wie wir sie in Zukunft entlang der gesamten Reisekette erlebbar machen. Unsere Haltung konnten wir in einen Brand Purpose und ein erneuertes Design übersetzen. Vita

Nicole Mies ist Senior Director Brand & Marketing Communication Strategy der Lufthansa Group in Frankfurt. In dieser Position verantwortet sie die Marken Lufthansa und Lufthansa Group, sowie die Entwicklung und Führung der Konzernmarkenarchitektur. Dies umfasst das Airline-Brand Portfoliomanagement und die zentrale Steuerung der Marken-und Designstrategie der Lufthansa-Group-Fluggesellschaften Lufthansa, Austrian Airlines und Swiss. Sowie die strategischen Markenkooperationen und Joint- Venture-Marketing der Lufthansa.

Nicole Mies war während ihrer langjährigen Laufbahn im Lufthansa-Konzern im Marketing unterschiedlicher Konzernbereiche im In- und Ausland tätig. Bis 2013 hat sie über 5 Jahre die Leitung Marketing und Customer Loyalty in Singapur übernommen und die Marke Lufthansa in Asien-Pazifik positioniert, bevor sie 2014 das globale Markenmanagement von Lufthansa übernommen hat. Mies verantwortet in Ihrer derzeitigen Rolle den Lufthansa Marken- und Designrelaunch.

Webseite
Nils Holger Moormann Nils Holger Moormann GmbH
Nils Holger Moormann Nils Holger Moormann GmbH
Geschäftsführer
»Unorthodox, unkompliziert, unverwechselbar – von einem der kleinsten deutschen Möbelhersteller mit der größten Markenbekanntheit« || Wie man mit nur wenigen Regeln eine Kultmarke in der Provinz etablieren kann, erzählt der Autodidakt Nils Holger Moormann, der mit seiner Möbelkollektion seit Jahrzehnten Geschichte schreibt. Regionale Verankerung und Produktion, reduzierte Formensprache und Innovation im Detail. Mit diesen Grundsätzen stellt sich Moormann wie ein Fels in
die Brandung. Wie steht er zur Digitalisierung? Und wie zur Relevanz von Marke? Vita

Er ist Autodidakt, Quereinsteiger und Freigeist: Nils Holger Moormann, der unter der gleichnamigen Marke Möbel gestaltet, verlegt, produziert und vertreibt. Zwischen Konventionen nimmt der Personality-Preisträger des German Design Award 2015 am liebsten Platz und macht es sich mit seinen Möbeln bequem, die alle ein bisschen so sind wie er selbst - asketisch, intelligent und praktisch, mit einem kleinen, fast unmerklichen Augenzwinkern. Seit 1982 entwickelt er am liebsten mit jungen, unbekannten Designern Möbel mit reduzierter Formensprache und präzisen Detaillösungen – und hat dabei schon so manches Talent entdeckt und gefördert. Als Leitgedanken ziehen sich Einfachheit, Intelligenz und Innovation durch die gesamte Firmenphilosophie. Vom Firmensitz in Aschau am Chiemsee über den puristischen Designklassiker FNP bis hin zum ungewöhnlichen Gästehaus berge – Ideen werden bei Nils Holger Moormann sicher nicht auf die lange Bank geschoben.

Webseite
Claudius Nowak Hamburg Commercial Bank AG
Claudius Nowak Hamburg Commercial Bank AG
Leiter Marketing & Digitale Medien
Vita

Claudius Nowak ist Leiter Marketing & Digitale Medien für die Hamburg Commercial Bank AG, die erste privatisierte Landesbank. Der gelernte Journalist arbeitete in Köln als Film- und Fernsehproduzent ehe er 2001 für die Oliver Schrott Kommunikation in seiner Rolle als Creative Director bildstarke Weltpremieren wie die des Maybach in New York und des Mercedes-SLS AMG inszenierte oder die Road-to-Emissionfree-Mobility präsentierte. 2012 ging es vom Benzin zur Bank, genauer gesagt zur HSH Nordbank, wo er u.a. mit „Unternehmerpositionen Nord“ und der HSH Banking App (German Design Award) preisgekrönte Kommunikation verantwortete. Der Markenwechsel von HSH Nordbank zur Hamburg Commercial Bank trägt seine Handschrift. Seit 2016 ist Nowak Jurymitglied beim „Best of Content Marketing“.

Webseite
Matthias Oetting WILO SE
Matthias Oetting WILO SE
Group Director Brand Management & Marketing Communication | Group Marketing
»Wie interagieren Marke und Digitalisierung miteinander?« || Nach der Entdeckung des „Neulands Internet“ prägen Digitalisierung, Industrie 4.0 und Artificial Intelligence wesentlich den Kommunikationsdiskurs. Diese Entwicklung birgt nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, wirft aber neben der Sturmflut an neuen Kanälen auch grundlegende Fragen auf: Verändert die zunehmende Vernetzung im Alltag grundsätzlich die Wahrnehmung? Und wenn ja, wie stark müssen sich Marken auf diese Veränderung einstellen? Basierend auf der Annahme, dass analog und digital zwei Seiten der gleichen Wirklichkeit sind, diskutiert der Vortrag das Spannungsfeld von Markentechnik und Technologisierung am Beispiel einer verjüngten Traditionsmarke, die den Anspruch hat, der digitale Pionier ihrer Branche zu werden. Vita

Matthias Oetting verantwortet strategische Markenführung und Marketingkommunikation der WILO SE, einem führenden Hersteller von Pumpensystemen für Heizungs-, Klima- und Kältetechnik sowie für die Wasserversorgung. Vor seinem Eintritt in den Dortmunder Konzern war er mehrere Jahre in der Markenführung eines international tätigen Healthcare-Konzerns tätig. Sein Handwerkszeug lernte er neben dem Studium an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowohl im Journalismus als auch in verschiedenen Kommunikationsagenturen in Münster und Düsseldorf, im klassischen wie digitalen Bereich, zuletzt als Senior Consultant für Marketing und Public Relations. Der Wahl-Münsteraner ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Webseite
Emanuel Pallua foodora GmbH
Emanuel Pallua foodora GmbH
Gründer/Geschäftsführer
Instant Logistik revolutioniert den Markt || Essen nach Hause liefern zu lassen wird immer beliebter und bequemer, dank Internet. Seit der Gründung von foodora 2014 in München können Restaurants auch ohne eigene Logistik einen Lieferservice anbieten. Sie profitieren von der Reichweite der Plattform; die Kunden von mehr Auswahl und Qualität. Otto-Beisheim-Absolvent Emanuel Pallua erzählt, wie mit viel Technologieeinsatz in kurzer Zeit ein Unternehmen entstand, das heute in 10 Ländern und über 35 Städten aktiv ist, mehr als 7.000 Partnerrestaurants hat und über 5.000 Fahrer beschäftigt. Vita

Emanuel Pallua hat bereits vor der Gründung von Foodora für verschiedene Start-ups und Unternehmen wie Home24 oder die Deutsche Rohstoff AG gearbeitet. Doch das Interesse an gutem Essen und gastronomischen Konzepten war ein steter Begleiter: Schon seine Masterarbeit an der Otto Beisheim Graduate School of Management hatte Pallua über Restaurants geschrieben. Mit der Gründung des Food-Delivery-Unternehmens kann er jetzt seine akademischen Erkenntnisse und seine Interessen in die Praxis umsetzen.

Webseite
Christine Pasterk Preventis GmbH
Christine Pasterk Preventis GmbH
Training, Strategic Planning, Marketing
»Preventis: Wie Gesundheit digital vereinfacht wird« || Der Health Care-Mittelständler Preventis revolutioniert die Diagnostik für Patienten, Ärzte und Gesundheitsbewusste. Mittels Smartphone kann jetzt jeder seinen Gesundheitsstatus einfach, schnell und sicher bestimmen. Christine Pasterk und Christian Prill zeigen den Weg dorthin. Vita

Christine Pasterk unterstütz die Preventis GmbH beim Aufbruch zu neuen Ufern: der Einführung digitaler Schnelltests. Sie stellen eine Revolution in der Diagnostikwelt dar, denn klassische Laborparameter können so mittels Smartphone-App vom Arzt oder sogar vom Patienten selbst gemessen werden. Christine Pasterks Schwerpunkte sind Marketing und Business Development. Ihr abwechslungsreicher Werdegang vom Biologiestudium im zweiten Bildungsweg über Pharmamarketing, Technologietransfer und Ernährungsberatung hat sie für die vielfältigen Herausforderungen gut gerüstet.

Webseite
Lucia Prada OMRON Healthcare Europe
Lucia Prada OMRON Healthcare Europe
Marketing Director EMEA
»Connected Healthcare. Changes and innovation in a traditional business« || Gemeinschaftsvortrag in englischer Sprache mit Uwe Melichar|| »Going for zero« ist OMRONs neuer Leitsatz, der bedeutet, dass das Unternehmen keine Kompromisse in der Gesundheitsfürsorge eingeht. Mit neuen innovativen Produkten und der stetigen Optimierung von Prozessen und Geräten setzt sich der weltweite Markenführer von Blutdruckgeräten ehrgeizige Ziele. Lucia Prada, Marketing Director bei OMRON Healthcare Europe, und Uwe Melichar, Partner bei FACTOR, OMRONs federführender Agentur für Packaging, werden Einblicke geben in die Veränderungen, die für Handel, Trends von Non-Food-Verpackungen und Gesundheitsfürsorge entstehen, und ihre Zusammenarbeit präsentieren. Connected Devices vereinfachen das Leben vieler Menschen, doch die Möglichkeiten und Vorteile müssen kommuniziert werden. Kommunikation, Apps, Websites und kluge Verpackung bilden ein eng miteinander verbundenes Ökosystem. Vita

Lucia Prada ist leidenschaftliche Marketing- Expertin und hat bereits zahlreiche erfolgreiche Marketing-Strategien entwickelt. Sie liefert kundenzentrierte, innovative Produkt-, Marken- und Werbeinnovationen vom Konzept bis zur erfolgreichen Markteinführung. Sie hat einen Masterabschluss Chemical Engineering und arbeitete nach ihrem Studium 8 Jahre für Proctor & Gamble. 2015 ging sie in die Niederlande, um bei OMRON Healthcare Europe anzufangen, wo sie seit 2018 Marketing Director EMEA ist.

Webseite
Christian Prill FACTOR
Christian Prill FACTOR
Partner Brand Strategy
»Preventis: Wie Gesundheit digital vereinfacht wird« || Der Health Care-Mittelständler Preventis revolutioniert die Diagnostik für Patienten, Ärzte und Gesundheitsbewusste. Mittels Smartphone kann jetzt jeder seinen Gesundheitsstatus einfach, schnell und sicher bestimmen. Christine Pasterk und Christian Prill zeigen den Weg dorthin. Vita

Christian Prill ist Partner Brand Strategy bei FACTOR. Sein Hauptinteresse gilt dem Aufbau und der Stärkung von Marken in der Digital-Ära. Christian Prill engagiert sich zudem für den Deutschen Designer Club als Director Hamburg.

Webseite
Dr. Renée Rahman GMK Markenberatung GmbH & Co. KG
Dr. Renée Rahman GMK Markenberatung GmbH & Co. KG
Senior Consultant und Teamleiterin
Gerade in Zeiten fundamentalen Wandels suchen Menschen und Organisationen nach Orientierung. Marken können diese Orientierung bieten und haben damit das Potenzial, zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor in Unternehmen zu werden. Dabei hat sich Marke als wichtiges Instrument in internen Change-Management-Prozessen bewährt. Sie stiftet Identität, Vertrauen, und fungiert als Fixstern in unübersichtlichen Märkten und Zeiten der Transformation – vorausgesetzt, sie wird gezielt und bedacht eingesetzt. Vita

Dr. Renée Rahman ist Senior Consultant und Teamleiterin bei der GMK Markenberatung. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen im Bereich der strategischen und operativen Markenführung: Markenpositionierungen entwickeln, Markenarchitekturen optimieren, Marken intern und extern implementieren sowie Erfolge kennzahlengesteuert messen. Zu ihren bisherigen Kunden zählen u.a. ALDI SÜD, TÜV Rheinland, Merck und Vaillant. Bevor sie 2014 bei der GMK einstieg, arbeitete sie als Markenberaterin für ESCH. The Brand Consultants. Parallel zu ihrer Beratertätigkeit promovierte sie bei Prof. Dr. Tobias Langner an der Bergischen Universität Wuppertal zum Thema Markenliebe. Ihr Diplom hat sie in Betriebswirtschaftslehre u.a. mit den Schwerpunkten Marketing & Brand Management an der Universität zu Köln erlangt.

Webseite
Dr. Mehrnoush Rahmani Siemens Mobility GmbH
Dr. Mehrnoush Rahmani Siemens Mobility GmbH
Technische Leiterin der Mireo-Plattform
"Der Mireo wurde von uns bei Siemens Mobility als Regionalzugplattform gebaut, um wesentlichen Kundenanforderungen zu erfüllen, d.h. geringerer Energieverbrauch, geringere Lebenszykluskosten, hohe Flexibilität für Interieur- und IT-Anforderungen und kürzere Lieferzeiten. Mit dem Mireo haben wir eine modulare Zugplattform geschaffen, die alle vier zuvor genannten Hauptanforderungen perfekt adressiert. Darüber hinaus ist die Plattform für weitere Märkte wie nicht-elektrifizierte Strecken mit umweltfreundlichen Antriebssystemen, z.B. der Wasserstofftechnologie erweiterbar. Der Mireo hat im vergangenen Dezember den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Design 2021 gewonnen, wodurch sein nachhaltiges und zukunftsorientiertes Design bestätigt wird. Wir glauben, dass Nahverkehrszüge eine sehr wichtige und nachhaltige Rolle in der zukünftigen Mobilität spielen werden und wir als Anbieter flexibel auf neue Marktanforderungen reagieren müssen. Daher sind aus meiner Sicht plattformbasierte Lösungen essentiell, um Flexibilität und schnelle Lieferung an die Kunden zu ermöglichen." Vita

Mehrnoush Rahmani ist die technische Leiterin der Mireo-Plattform bei Siemens Mobility. Gemeinsam mit dem Mireo-Team entwickelt und pflegt sie die Plattform-Lösungen und vertritt den Plattform-Baukasten gegenüber allen Stakeholdern. Bevor sie die Plattformleitung übernahm, leitete Mehrnoush die TrainIT-Plattform bei Siemens Mobility und entwickelte die Fahrgast-IT-Ausstattung. Mehrnoush hat an der Technischen Universität München Elektrotechnik und Informationstechnik studiert und bei der BMW Group promoviert, wo sie die ersten Jahre ihres Berufslebens verbrachte.

Webseite
Romy Reincke Volkswagen AG
Romy Reincke Volkswagen AG
Mobility Concepts / Marketing Strategy
»Standpunkte: Als Designer in der digitalen Transformation« || Die komplette Produktions- und Wertschöpfungskette steht bei Autoherstellern vor der Digitalisierung. Dabei geht es um mehr als das Produzieren von Fahrzeugen - es geht längst darum, das Autofahren an sich zu verändern. Im Gespräch mit Mike Richter blickt Peter Wouda aus unterschiedlichen Perspektiven auf die digitale Transformation bei Volkswagen. Sie berichten aus ihrem Alltag als Pioniere der Digitalisierung, schildern ihren Blick auf die Marke und diskutieren die Rolle des Designs im »größten Umbauprogramm in der Geschichte des Unternehmens«. Vita

Ihre Konzepte und Strategien weisen dem Volkswagen-Konzern den Weg vom Autohersteller zum Mobilitäts-Provider: Romy Reincke, verantwortlich für den Bereich Mobility Concepts und Marketing Strategy der Volkswagen AG. Mit der sportlichen Einstellung und dem Teamgeist, der die Handballerin in den 1990er Jahren bis in die deutsche Nationalauswahl brachte, nahm Romy Reincke auch ihr BWL-Studium mit Schwerpunkt Marketing und Produktion an der FH für Technik und Wirtschaft in Berlin in Angriff. Nach dem Diplom stieg sie 2004 bei VW ein, ab 2005 machte sie Karriere in der Motorsport-Konzerntochter Volkswagen R GmbH, wo sie zuletzt für die Produktstrategie zuständig war. Seit 2011 ist sie unmittelbar bei der Volkswagen Group bzw. der Volkswagen AG beschäftigt. Zu ihren Projekten für die Volkswagen Mobility Services gehören unter anderem das Pilotprojekt Mobilitätskarte und die Service-App We Park.

Webseite
Burkhard Remmers Wilkening + Hahne GmbH+Co.KG
Burkhard Remmers Wilkening + Hahne GmbH+Co.KG
Leiter Internationale Kommunikation und Public Relations
"Ob die unterschiedlichen Stakehoder oder die Shareholder – Bewertung und Strahlkraft einer Marke hängen zukünftig davon ab, inwieweit sie eine glaubwürdige und sinnstiftende Vision im Spannungsfeld von People, Profit und Planet verfolgt." Vita

Burkhard Remmers, studierter Germanist und Historiker, verantwortet seit 1995 bei Wilkhahn den Bereich Internationale Kommunikation und Public Relations. Der Büromöbelhersteller ist nicht nur mit hochrangigen Designpreisen ausgezeichnet, sondern auch mit dem Deutschen Umweltpreis. Als Autor internationaler Fachpublikationen, Buchbeiträge und Vorträge gilt Remmers als Experte für die Zusammenhänge von Gesundheit, Zusammenarbeit, Identität und Sinnstiftung im Kontext der Gestaltung von Arbeitswelten.

Webseite
Dr. Florian Resatsch Viessmann Digital GmbH
Dr. Florian Resatsch Viessmann Digital GmbH
COO
»Viessmann reloaded: Digital Brand Transformation« || Als etablierte und traditionsreiche Technikmarke stellt sich Viessmann dem Thema Digitalisierung. Dr. Florian Resatsch und Moritz Rose schildern ihren ganzheitlichen Ansatz: Er beginnt bei einer neu formulierten Vision für das Unternehmen und endet noch lange nicht mit dem Aufbau des eigenen Design Lab in Berlin. Vita

Dr. Florian Resatsch ist Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation der Viessmann Group. Dr. Resatsch war vorher Geschäftsführer der Ströer Digital Media GmbH – dem digitalen Arm der Ströer Gruppe. Florian Resatsch war Mitgründer des mobilen Werbenetzwerks Radcarpet, welches im Mai 2013 von der Ströer Media AG übernommen wurde. Daneben gründete er weitere Unternehmen und hält Beteiligungen an Start-ups. Florian Resatsch studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg. Er promovierte an der Technischen Universität München im Fachbereich Informatik.

Webseite
Prof. Mike Richter iconmobile GmbH
Prof. Mike Richter iconmobile GmbH
Co-founder
»Standpunkte: Als Designer in der digitalen Transformation« || Die komplette Produktions- und Wertschöpfungskette steht bei Autoherstellern vor der Digitalisierung. Dabei geht es um mehr als das Produzieren von Fahrzeugen - es geht längst darum, das Autofahren an sich zu verändern. Im Gespräch mit Mike Richter blickt Peter Wouda aus unterschiedlichen Perspektiven auf die digitale Transformation bei Volkswagen. Sie berichten aus ihrem Alltag als Pioniere der Digitalisierung, schildern ihren Blick auf die Marke und diskutieren die Rolle des Designs im „größten Umbauprogramm in der Geschichte des Unternehmens“. Vita

Der Designer, Unternehmer und Investor Prof. Mike Richter ist Mitbegründer der iconmobile group, eines globalen Produktinnovations- und Designunternehmens. Seit 2001 lehrt er an der Hochschule Darmstadt Business Design sowie Innovation Planning. Er vermittelt dort, wie digitale Technologien Geschäftsmodelle transformieren und sich disruptive Ideen strukturiert entwickeln lassen. Mike Richter studierte in Deutschland, England und Dänemark. Nach dem Design-Diplom an der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd absolvierte er den Master in Strategic Design Planning am IIT, Chicago.

Webseite
Christof Ronge ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH
Christof Ronge ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH
Global Industrial Design Director (bis 2020)
Produktportfolios wachsen meist organisch und werden über Jahre von unterschiedlichen Kräften geprägt, wie Kundenbedürfnissen, veränderten Marktsituationen, Meinungen, Geschmäckern, neuen Mitarbeitern, der Einbindung von Firmenaufkäufen ins Gesamtportfolio etc. Auf einmal ist es da: Das verwässerte Markenbild des Unternehmens. Konfus und ohne klare Persönlichkeit, ohne eine visuelle Modularität zwischen den Produkten. Alle strategischen Preispunkte sind besetzt und Portfolioentwicklung findet im Preis- und Funktionenkampf statt. Das „gute Gefühl“ und die Wiedererkennbarkeit bleiben auf der Strecke, das Vertrauen in die Marke und deren Produkte schwindet. Jetzt sollte man einen Wechsel herbeiführen, um Vertrauen, Mehrwert und Begehrlichkeit wieder neu aufzubauen. Den Fokus wieder auf Kunde und Marke zu richten, ohne den Wettbewerb aus dem Auge zu verlieren. Einzigartigkeit mit echtem Kundenmehrwert zu schaffen, um damit auch ein wenig unabhängiger vom Preiskampf zu werden. Vita

Mehr als 25 Jahren trug Christof Ronge durch die einzigartige Gestaltung von Produkten zur Entwicklung von Markenpersönlichkeiten bei. Angefangen hatte er in den 80er-Jahren mit der Gestaltung und dem Bauen von Surfboards. Es folgte eine Ausbildung zum Verlagskaufmann und zum staatlich geprüften Masseur. 1989 absolvierte er eine professionelle Designausbildung am renommierten Art Center College of Design in der Schweiz und USA. Nach 16 Jahren Selbstständigkeit mit eigenem Designstudio und Arbeiten für Burton Snowboards, Nike, Vaude und K2 Sports leitete er 2006 bei Kiska Design in Salzburg ganzheitliche Designprojekte für Gasteiner Mineralwasser, Carrera Rennbahnen, Atomic, Kraus Maffei. 2010 wurde er Innovations- und Designmanager bei der Firma Kettler GmbH, Deutschland, wo er den Aufbau eines Designteams und das Produktdesign der unterschiedlichen Geschäftsbereiche verantwortete. Ab 2014 war er in führender Funktion für die ASSA ABLOY Gruppe tätig und leitete die visuelle Harmonisierung des globalen Produktportfolios. 2020 verstarb Christof Ronge.

Webseite
Moritz Rose Viessmann Digital GmbH
Moritz Rose Viessmann Digital GmbH
Head of Design
»Viessmann reloaded: Digital Brand Transformation« || Als etablierte und traditionsreiche Technikmarke stellt sich Viessmann dem Thema Digitalisierung. Dr. Florian Resatsch und Moritz Rose schildern ihren ganzheitlichen Ansatz: Er beginnt bei einer neu formulierten Vision für das Unternehmen und endet noch lange nicht mit dem Aufbau des eigenen Design Lab in Berlin. Vita

Moritz Rose ist Leiter Design der Viessmann Group und Kopf des Viessmann Designkollektivs Werkraum. Mit Vertretern des Brand, Industrial und Digital Designs gestaltet das Berliner Team das gesamte Dienstleistungsangebot der Marke. Zuvor arbeitete Moritz Rose als Produktdesigner bei der renommierten Stuttgarter Agentur Phoenix Design. Parallel gründete er mit einem Geschäftspartner ein Unternehmen, das eigene Möbelentwürfe produziert und vertreibt. Er studierte Industrial Design an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.

Webseite
Tal Rubenczyk treepodia
Tal Rubenczyk treepodia
CEO
»Marken im Web lebendig machen – mit Video« || Im Startup-Hotspot Tel Aviv gehört Tal Rubenczyk als E-Commerce-Experte und mehrfacher Gründer bereits zu den alten Hasen. Sein aktuelles Unternehmen beschäftigt sich damit, wie Marken im Web lebendig, emotional und individuell in der Kundenansprache werden können: nämlich mit personalisiertem Videocontent von Treepodia. Vita

Die Region um Tel Aviv hat sich zu einem Hotspot der weltweiten Startup-Szene entwickelt. Hier gehört Tal Rubenczyk bereits zu den „alten Hasen“ unter den Gründern. Der erfolgreiche Unternehmer gründete schon 2000 die Firma Celebros, die Such- und Navigationstechnologien insbesondere für E-Commerce-Websites entwickelte, und leitete dort bis 2007 die Marketing- und Vertriebsaktivitäten. Auf die dort gesammelte Erfahrung baute sein nächstes Startup auf: 2007 gründete Rubenczyk Treepodia als Plattform für Video-Marketing-Lösungen. Mit einem Bachelor als Industrial Engineer an der Ben-Gurion University of the Negev und einem MBA der Tel Aviv University verfügt der Treepodia-CEO über eine solide Basis sowohl im technischen als auch im Management-Bereich.

Webseite
Christine Ruth Hamburger Sparkasse AG
Christine Ruth Hamburger Sparkasse AG
Dipl. Kauffrau/Projektleitung Vorstandsstab
»Auf dem Weg zur persönlichsten Multikanal-Bank« || Als Mitglied im Vorstandsstab ist Christine Ruth bei der Hamburger Sparkasse für Unternehmensentwicklung, Strategieentwicklung und Projektarbeit zuständig. Die Bankkauffrau und Betriebswirtin berichtet, wie ihre Bank schon heute die hyperlokalen, vernetzten, selbständig agierenden und individuell gestalteten Filialen von morgen entwickelt. Vita

Sie denkt das traditionsreiche, regional verwurzelte Banking-Modell der Sparkassen in die Zukunft: Als Mitglied im Vorstandsstab ist Christine Ruth bei der Hamburger Sparkasse für Unternehmensentwicklung, Strategieentwicklung und Projektarbeit zuständig. Die 1963 geborene Hanseatin studierte nach einer Ausbildung zur Bankkauffrau Betriebswirtschaft an der Universität Hamburg. Ihre Laufbahn bei der Hamburger Sparkasse begann als Personalreferentin, später war sie Dozentin an der Bankakademie und Projektleiterin beim Aufbau einer neuen Vertriebsstruktur. Jetzt entwickelt sie für ihre Bank unter anderem innovative Filialkonzepte, die mithelfen sollen, die Menschen in ihren Stadtteilen zu vernetzen.

Webseite
Mario Michael Schmidt Dopamine Healthcare Communication
Mario Michael Schmidt Dopamine Healthcare Communication
Managing Partner, Co-Founder, Head of Creative & Innovation
Gemeinsam wurde ein Beitrag zur Bewältigung der Pandemie geleistet. Mehr zu dieser Erfolgsgeschichte erfahren Sie in der Keynote mit Alexander Almerood von BioNTech und Mario Michael Schmidt von Dopamine Healthcare Communication. Vita

Mario Michael Schmidt ist ein national und international vielfach ausgezeichneter Kreativer, mit über 20 Jahren Erfahrung in namhaften internationalen Advertising-Agenturen. Die letzten 14 Jahre war er in großen Healthcare-Agenturen, u.a. CDM World Agency, TBWA World Health und inVentiv Health Europe in leitenden Positionen. Als Co-Founder hat er 2020 Dopamine Healthcare Communication mitgegründet. Dopamine ist mit Lichtgeschwindigkeit durchgestartet und hat einen der wichtigsten Produkt-Launches der jüngeren Geschichte begleitet.

Webseite
Matthias Schröer DAIMLER AG
Matthias Schröer DAIMLER AG
Manager Mercedes-Benz Internal Branding und Mercedes-Maybach Markenstrategie
»Vom Automobilhersteller zum vernetzten Mobilitätsdienstleister« || Gemeinschaftsvortrag mit Thorsten Kadel || Die Welt der Automobilindustrie hat sich in den letzten 10 Jahren mehr verändert, als in den 100 Jahren davor. Mercedes-Benz steht heute inmitten der größten Transformation der Automobilgeschichte: vom Automobilhersteller zum vernetzten Mobilitätsanbieter. Wie bereitet man die Mitarbeiter auf diesen Wandel vor? Mercedes-Benz hat gemeinsam mit dan pearlman bereits seit 2010 erfolgreich ein Internal Branding Programm installiert, um den Mitarbeitern das notwendige Wissen zu vermitteln und sie bereit für die Zukunft zu machen. Mit dem neuen Mercedes-Benz Brand Space wird die Zukunft jetzt anfassbar und die wachsende Bedeutung der Marke als Orientierung und Leitbild in einer globalisierten Welt erlebbar. Welche herausragende Bedeutung emotionale Erlebnisse in einer digitalisierten Welt haben, erfahren die Besucher des Brand Space als ein ganzheitliches Erlebnis über die Kombination und Komposition von Sound, Duft, Materialoberflächen und visuellen und interaktiven Elementen. Vor allem aber geht es darum, die richtigen Antworten auf die wichtigen Fragen der Menschen zu geben, ihre Bedürfnisse und Wünsche zu antizipieren und in den Mittelpunkt zu stellen. Vita

Matthias Schröer, geboren 1964, studierte Betriebswirtschaftslehre in Göttingen und Lüneburg und begann 1998 seine Karriere bei der DAIMLER AG in der Deutschen Vertriebsdirektion Berlin. 2000 wurde er zur Führungskraft im Markenmanagement Mercedes-Benz ernannt. In den Jahren 2005 bis 2016 trug er verschiedene Führungsverantwortungen im Internationalen Vertrieb der Daimler AG, u. a. Produktmanagement S-Klasse, Sonderschutz Mercedes-Benz PC und Mercedes-Maybach Pullman. Aktuell ist er als Manager für Internal Branding und die Mercedes-Maybach Markenstrategie verantwortlich.

Webseite
Mimi Sewalski Avocado Store GmbH
Mimi Sewalski Avocado Store GmbH
Geschäftsführerin
Öko macht Spaß – wenn die Story gut ist || Eine Gemeinsamkeit vieler erfolgreicher Startups der jüngeren Zeit, so die Beobachtung von Mimi Sewalski, besteht sowohl im transparenten und authentischen Einsatz für eine „bessere Welt“ als auch in gekonntem Storytelling. Der nachhaltige Markt boomt, entsprechende Produkte sind gefragt wie nie zuvor. Ist Grün das neue Schwarz? Als Gründerin und Geschäftsführerin von Avocadostore.de, dem nachhaltigen Online-Markplatz, kann die studierte Soziologin und Kriminologin Sewalski diese Frage kompetent beantworten. Vita

Auf einen ungewöhnlichen Werdegang blickt Mimi Sewalski, die Geschäftsführerin der Plattform Avocado Store, zurück: Sie ist studierte Soziologin und Kriminologin. Danach folgten längere Auslandsaufenthalte in Israel und Italien, strategische Planung in der Werbung und eine Restauranteröffnung. Ihre wahre Leidenschaft liegt jedoch in der Welt der Nachhaltigkeit. Sie hat sich bereits vor der Gründung von Avocadostore.de für „grüne“ Designer und Gründer eingesetzt, sie vernetzt und beraten. 2010 konnte sie sich sofort für die Idee, einen nachhaltigen Online-Marktplatz zu gründen, begeistern. Sie wollte den ihr bekannten Designideen eine Plattform geben und einem großen Kundenkreis zugänglich machen.

Webseite
Daniel Sorge FACTOR DESIGN GMBH & CO. KG
Daniel Sorge FACTOR DESIGN GMBH & CO. KG
Head of Design
Vita

Daniel Sorge ist Head of Design und Partner bei FACTOR. Seit 2002 begleitet er Unternehmen in der Entwicklung von Markenerscheinungsbildern und der Markenkommunikation. In seiner Funktion als Head of Design verantwortete er Projekte für Auftraggeber wie Brot für die Welt, die Hamburg Commercial Bank und die Internationale Schule Düsseldorf. Daniel ist vom Deutschen Designer Club und mit dem iF Design Award sowie dem Deutschen Preis für Corporate Design ausgezeichnet worden.

Webseite
Christine Stark ENDMARK GmbH
Christine Stark ENDMARK GmbH
Geschäftsführerin und Managing Partner
Mit Sprache beginnt schon immer die Markenbildung – von der Formulierung der Positionierung über Beschreibung von Werten bis hin zur Wahl des eigenen Namens. Die Rolle von Sprache im Kontext von Entwicklungen wie KI verändert sich: Werden Sprachassistenten wichtiger in der Entscheidung für eine Marke als die Markenpersönlichkeit? Es stellt sich die Frage, inwiefern Worte Algorithmen schlagen können. Inwiefern Sprache zunächst die Customer Journey von Kunden und dann die Markenwahl beeinflussen kann. Wir sind davon überzeugt, dass Markensprache das Potenzial hat, auch die Markenbildung der Zukunft entscheidend zu prägen. Sie bildet eine individuelle sprachliche Identität, die Haltung und Mehrwerte zum Ausdruck bringt und damit Alleinstellung erzeugt, bevor Marken und ihre Produkte in technologisch geprägten Entscheidungsprozessen untergehen. Vita

Christine Stark ist Geschäftsführerin und Managing Partner der ENDMARK GmbH, einer Agentur für strategisches Benennungsmarketing. Seit 15 Jahren begleitet Christine Stark nationale wie internationale Unternehmen und Marken im Aufbau ihrer verbalen Identität, in der Entwicklung von Markennamen und Claims und der Realisierung einer eigenen Markensprache. Ihre Affinität für die Wirkung von Worten zeigte sich bereits in ihrem Studium der Germanistik, Romanistik und Europarecht in Mainz, Dijon und Köln. Sie betreut Kunden wie Arvato, Bayer, Bertelsmann, Brita, Daimler, Deutsche Telekom, Intersnack, MAN, die Mediengruppe RTL und Merck.

Webseite
Joachim Stürken fritz-kola
Joachim Stürken fritz-kola
Leiter Markenpflege
Für uns bei fritz-kola bedeutet „Change“ den Schritt von einer Szene-Marke aus Hamburger und Berliner Kiezen in die große weite Welt zu machen, ohne unsere Wurzeln und unsere Haltung zu verlieren. Vita

Geboren 1966 in Bremen, verheiratet mit zwei Kindern. Hatte das Vergnügen als großer Fan italienischer Autos seinen ersten Job bei Alfa Romeo in der Werbung zu haben. Anschließend in Agenturen wie TBWA, Heimat oder Scholz & Friends als Berater auf vielen Autokunden (Nissan, Jaguar, Audi, Opel, Hyundai) und später auch auf vielen anderen Marken (Danone, Tchibo, BCG, Deutsche Bahn oder Vodafone) unterwegs. Seit Juni 2018 als Leiter der Markenpflege bei fritz-kola an Bord.

Webseite
Sebastian Troll RE/MAX Europe
Sebastian Troll RE/MAX Europe
Executive Director Marketing
»Die Marke bin ICH! RE/MAX: Die Real Estate-Plattform für die Zukunft« || Wie ein Netzwerk von mehr als 20.000 Unternehmern die Immobilienbranche europaweit verändert und durch die Nutzerzentrierung als geschäftliche Grundlage den Markt neu definiert.
Webseite
Cate Trotter Insider Trends
Cate Trotter Insider Trends
Head of Trends
Denken wie ein Startup – für Innovation und Wachstum || Wir leben in einer exponentiellen Welt, stellt Cate Trotter fest, die in London das Trendinstitut Insider Trends leitet und unter anderem globale Handelsunternehmen berät. Ihr Vortrag nimmt erfolgreiche Startups unter die Lupe: Was haben sie, was traditionelle Unternehmen nicht haben? Neue Denkansätze, neue Geschäftsmodelle und den Willen, neue Technologien zu erschließen – das sind für Cate Trotter die Schlüsseltechniken für Unternehmen, die nicht nur überleben, sondern wachsen und sich weiterentwickeln wollen. Vita

Cate Trotter ist eine erfahrene und einnehmende Rednerin, die öffentliche und private Vorträge in ganz Europa hält. Sie leitet Insider Trends, ein Beratungsunternehmen für Trends im Einzelhandel mit Sitz in London, das globalen Marken dabei hilft, weltweit führende und rentable Einzelhandelsflächen zu schaffen. Insider Trends erklärt seinen Kunden, was in der Welt des Einzelhandels als Nächstes kommt, und was sie tun können, um ihren Konkurrenten einen Schritt voraus zu sein. Zu den Kunden gehören Marken wie Unilever, Chanel, Absolut Vodka, Marks and Spencer, Philips, B&Q, DeLonghi und Lego. Cate Trotter hat Design, Eco-Design, Branding und Marketing am Goldsmiths College, University of London studiert.

Webseite
Alexandra Vitt-Krauß Bethmann Bank AG
Alexandra Vitt-Krauß Bethmann Bank AG
Leiterin Marketing & Kommunikation
„Erfolgreiche Marken werden immer von innen nach außen strahlen – der Markenkern umfasst dabei eine klare Vision, die Unternehmensstrategie, die Positionierung und die Unternehmenskultur. Unschlagbar wird die Marke aber nur, wenn sie einen tieferen Sinn anbieten kann, der die Menschen persönlich anspricht.“ Vita

Alexandra Vitt-Krauß ist seit 2019 bei der Bethmann Bank, einer Tochter der niederländischen ABN AMRO Bank N.V., verantwortlich für die Marke, die Kommunikation und das strategische Marketing. Sie ist Mitglied des internen Nachhaltigkeitsboards und parallel Teil eines internationalen E-Commerce-Teams. Vitt-Krauß hat an der Universität Bielefeld und der zu Köln studiert und als diplomierte Volkswirtin ihre ersten Berufsjahre an der Universität zu Köln als geschäftsführende wissenschaftliche Mitarbeiterin des Finanzwissenschaftlichen Lehrstuhls gearbeitet. Für den Bundesverband deutscher Banken hat sie in der Mitte der 1990er Jahre die digitale Kommunikation aufgebaut und war dann ab 1999 Leiterin Unternehmenskommunikation & Medien in der Privatbank Sal. Oppenheim. Nach dem Kauf der Traditionsadresse durch die Deutsche Bank hatte sie zusätzlich den Auftrag auch das Marketing des Wealth Management der Deutschen Bank zu führen.

Webseite
Markus Wagner FlixBus
Markus Wagner FlixBus
Director Marketing & Sales
Vita

Markus Wagner ist bei FlixBus als Director Marketing & Sales tätig. Er hat an der Universität für angewandte Wissenschaften in München sein Diplom in Business Administration erworben. Es folgten Stationen als Marketing Manager bei der Allianz Australia Ltd., EMEA Expedia Inc. und als Director Marketing bei HRS/hotel.de. Wagners Aufgaben bei FlixBus umfassen die Leitung des Marketing & Sales Teams mit dem Ziel der Umsetzung diverser Marketing-Strategien, u.a. der Bereiche Brand Marketing, Offline Marketing, Marketing Intelligence, Mobile Marketing, International Marketing.

Carsten und Samuel Waldeck Shift
Carsten und Samuel Waldeck Shift
Gründer
Unter dem Thema ihres Vortrags "SHIFT happens! Wie können wir mit modularen und reparierbaren Smartphones gemeinsam den Markt fairändern?" stellen Carsten und Samuel Waldeck ihr Unternehmen Shift vor. Mit ihren SHIFTPHONES verfolgt die deutsche SHIFT GmbH das Ziel, Veränderungsprozesse in einer von Elektroschrott und Überfluss geprägten Branche vorzuleben und voranzutreiben. SHIFTPHONES basieren daher auf einem modularen Designkonzept, das schnelle und eigenständige Reparierbarkeit und damit eine deutlich längere Lebenszeit der Geräte ermöglicht. Die SHIFT GmbH ist ein 100%Social-Business, das sich ausschließlich über Produktverkäufe, Vorbestellungen und Crowdfunding-Kampagnen finanziert. Sinn statt Gewinnmaximierung steht im Fokus der Unternehmensleitung, die alle Überschüsse in innovative Neuentwicklungen oder die Unterstützung nachhaltiger und sozialer Projekte investiert. Diesem Ziel haben sich die Brüder Carsten und Samuel Waldeck verschrieben und verfolgen es mit ihrem wachsenden Team motivierter Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Konzepte wie das Geräte- und Verpackungspfand, Updates für Hard- und Software bei gleichzeitigem Rückkauf von Altgeräten sowie die konsequent modulare Bauweise der Smartphones sind ein weiteres Beispiel für den innovativen und neuen Ansatz, den die SHIFT GmbH verfolgt. Gleichzeitig überzeugen Smartphone-Modelle wie das erste modulare Highend-Phone SHIFT6mq oder das kleine Modell SHIFT5me auch technisch. Foto: Jérome Gerull Vita

Carsten Waldeck ist ein Designer, Philosoph und Erfinder aus Hessen. Carsten erhielt sein Diplom in Kommunikationsdesign an der HS Darmstadt im Jahr 1999. Darüber hinaus studierte er Computerwissenschaften und Philosophie in Marburg und arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer Institut im Bereich „Mobile Informationsvisualisierung“ und publizierte wissenschaftliche Beiträge über seine Erfindung „Liquid Browsing“ und weitere Innovationen im Bereich Interaktion.

Samuel Waldeck ist ein Designer aus Hessen. Samuel erhielt sein Diplom für audiovisuelle Medien an der Kunsthochschule für Medien in Köln im Jahr 2006. Anschließend war er als Gestalter für die Hilfsorganisation ora international e. V. und später für die Dr. Schumacher GmbH tätig.

Die Brüder gründeten gemeinsam 2014 die SHIFT GmbH, die sie nach wie vor zusammen leiten. Mit der m-Serie der SHIFTPHONES stellte das Startup 2016 das nachhaltige und modularste Smartphone der Welt vor. Das Hauptziel der SHIFT GmbH, die investorenfrei als 100% Social Business agiert, ist es, Sinn und Werte zu maximieren - nicht Gewinn.

Webseite
Christian Wendrock-Prechtl comdirect bank AG
Christian Wendrock-Prechtl comdirect bank AG
Bereichsleiter User Interface
»Fokuswechsel einer digitalisierten Welt« || Gemeinschaftsvortrag mit Holger Grünwald || Gerade in einer Zeit des Internet of Things, der Kreuzung von Produkt, Marke und Digitalität stellt sich die Frage: Wo beginnt und wo endet eine Marke? Wie weit muss eine Brand und ihr Corporate Design greifen, wie beeinflusst die Digitalisierung eine Marke und verändert somit sowohl das Erscheinungsbild als auch die Produkt- und Service-Landschaft? Wird im Kontext eines digitalen Zeitalters nicht User Experience, User Journey, User Centered Design zum Leitmotiv gestalterischen Handelns? In der Folge kommt es zu einem Rollenwechsel zwischen dem Selbstverständnis einer Marke und dem kreativen Momentum. Eine Marke kreiert sich nicht länger selbst, sondern wird zum Resultat seiner Kunden. Das Corporate Design in einem klassischen Verständnis wird verdrängt und in einer digitalen Welt zum Spiegel anderer, offener Designaspekte. Bei der comdirect und commerzbank wurde genau dieser Weg eingeschlagen. Das Bild der Marke wird durch die Nutzer direkt beeinflusst und gezeichnet. Der Kunde wird zum Gestalter, der Designer wird zum Dienstleister des Kunden. Dies führt zum Resultat: ein durch den Kunden bestimmtes und verändertes, gewandeltes Bild der Marke. Vita

Christian Wendrock-Prechtl leitet seit dem 01. Juni 2015 den Bereich User Interface der comdirect bank AG. Zusätzlich zu dieser Funktion ist er seit März 2018 Mitglied im Aufsichtsrat der onvista media GmbH. Seine bisherigen Stationen als Diplom Designer waren geprägt von der strategischen, inhaltlichen und fachlichen Weiterentwicklung der verantworteten Bereiche. Bei comdirect steuert er unter anderem die User Experience, das User Interface Design sowie das Corporate Design und befasst sich intensiv mit den Themen Benchmark Design und Innovation Design.

Webseite
Peter Wouda Volkswagen Group Future Center Europe
Peter Wouda Volkswagen Group Future Center Europe
Design Director - Vehicle
»Standpunkte: Als Designer in der digitalen Transformation« || Die komplette Produktions- und Wertschöpfungskette steht bei Autoherstellern vor der Digitalisierung. Dabei geht es um mehr als das Produzieren von Fahrzeugen - es geht längst darum, das Autofahren an sich zu verändern. Im Gespräch mit Mike Richter blickt Peter Wouda aus unterschiedlichen Perspektiven auf die digitale Transformation bei Volkswagen. Sie berichten aus ihrem Alltag als Pioniere der Digitalisierung, schildern ihren Blick auf die Marke und diskutieren die Rolle des Designs im „größten Umbauprogramm in der Geschichte des Unternehmens“. Vita

Eine glänzende Designerkarriere im Volkswagen-Konzern: Peter Wouda, der heutige Design Director im Potsdamer Future Center Europe der Volkswagen Group, begann seine Laufbahn im Volkswagen Design in Wolfsburg, bevor er zur Konzernmarke ŠKODA wechselte. Bei dem tschechischen Automobilhersteller war er von 2000 bis 2006 verantwortlich für das Exterior Design. Unter seiner Leitung entstanden die Karosserien von der zweiten Generation ŠKODA Octavia und ŠKODA Fabia sowie der ŠKODA Roomster und die Studien Roomster und Yeti. 2006 übernahm Peter Wouda die Leitung Exterior Design im Volkswagen Design Center Potsdam bei Berlin. Er und sein Team entwarfen dort 12 Showcars sowie viele Serienfahrzeuge für Volkswagen und andere Konzernmarken wie Audi, ŠKODA, Porsche, Bugatti und Bentley. Zu den Fahrzeugen, die der Öffentlichkeit präsentiert wurden, zählen unter anderem der Volkswagen XL1. Seit 2015 verantwortet Peter Wouda als Design Director alle Fahrzeugkonzepte, die im Future Center Europe entwickelt werden. Mit seinem Team arbeitet er an zukunftsweisenden Lösungen und Designs für Fahrzeug- und Mobilitätskonzepte für den Volkswagen-Konzern – unter anderem auch für SEDRIC, das erste selbstfahrende Fahrzeugkonzept des Volkswagen Konzerns. Wouda studierte Transportation Design in Pforzheim und London, wo er 1996 am Royal College of Art als Master of Arts im Bereich Vehicle Design abschloss.

Webseite
Guido Zimmermann Steinway & Sons
Guido Zimmermann Steinway & Sons
President
Henry E. Steinway wollte Change. Er wollte das beste Klavier, den besten Flügel der Welt bauen. Dies gelang. Ein revolutionäres Musikinstrument entstand und ebenso eine Weltmarke. Heute ist Digitale Transformation der Change, den eines der wohl analogsten Unternehmen überhaupt gestaltet. Ein iPad ersetzt den Pianisten. Und die Markt-Resonanz ist überwältigend. Quo vadis? Vita

Groß geworden neben der elterlichen Tischlerei, absolvierte Guido Zimmermann eine Ausbildung zum Elektroniker, studierte anschließend Wirtschaftsingenieurwissenschaften in Hamburg und schließlich MBA in London. Nach drei Jahren als Manager, später Abteilungsleiter Business Development in einem Start-Up der Otto Group, wechselte er zur Luxusmarke Montblanc. Zunächst verantwortlich für Special Projects, dann Leiter Strategischer Einkauf und Direktor verschiedener Vertriebsbereiche, leitete er zuletzt die Geschäfte für alle Produkte und Vertriebskanäle in Europa. Seit März 2017 führt er die Geschäfte von Steinway & Sons. Der Auftrag: Die Traditionsmarke in die Zukunft führen. Wachstum generieren. Eine spannende Herausforderung.

Webseite
weitere anzeigen

Design, Marken und was sie bewegt: Der Deutsche Marken- und Designkongress.

Der Deutsche Marken- und Designkongress ist das Branchen-Event zum Thema Design und Markenführung und bietet ein einzigartiges Forum für Diskussion, Begegnung und Austausch. In hochkarätigen Vorträgen und Gesprächen behandelt der Kongress Themen, die die Markenwelt bewegen – heute und in Zukunft.

Der Rat für Formgebung veranstaltet seit 2009 die Kongressreihe, die sich seitdem mit Erfolg als Marke etabliert hat: ein Format mit dem Anspruch, relevante Entwicklungen in den Bereichen Design und Marke aufzuzeigen und das Business-Netzwerk zu stärken.

Informationen zum Deutschen Marken- und Designkongress (PDF)

Eindrücke des Deutschen Marken- und Designkongress 2019

Fotos: Lutz Sternstein – phocst.com 

Credits: www.signaturefilms.de

Zum Seitenanfang