Iconic Awards: Innovative Interior

ICONIC AWARDS 2018: Innovative Interior. Der Wettbewerb der Einrichtungsbranche präsentiert seine Gewinner

Die Jury der ICONIC AWARDS: Innovative Interior hat entschieden: 30 Projekte erhalten die Auszeichnung „Best of Best“ und setzen sich damit im Feld der rund 500 Einreichungen durch.

Des Weiteren vergab die Jury die Auszeichnungen „Winner“ und „Selection“ in den Kategorien Möbel, Outdoorprodukte, Bad und Wellness, Büro und Arbeitsplatz, Gebäudeausstattung, Wand, Boden, Decke, Küche und Haushalt, Leuchten und Textilien. Die Jury versammelte wieder namhafte Vertreter aus Design, Handel und Medien: Barbara Friedrich, Designjournalistin aus Hamburg, Stefan Scholten & Carole Baijings aus Amsterdam, Gerhard Wolf, Geschäftsführer von Funktion Möbel aus Darmstadt, Sebastian Wrong von Established and Sons aus London sowie Andrej Kupetz, CEO des Rat für Formgebung.

Den Preis dürfen die Gewinner am 14. Januar 2018, dem Vorabend der imm cologne, bei der feierlichen Preisverleihung im Kölnischen Kunstverein entgegennehmen.

Die prämierten Produkte setzen alljährlich zum Auftakt der neuen Möbelsaison Maßstäbe für die Einrichtungsindustrie.

„Design im Kunstverein“

Mit der Ausstellungseröffnung der Gewinnerpräsentation startet an diesem Abend ein breitgefächertes Rahmenprogramm, das vom 15. bis 21. Januar 2018 im Kölnischen Kunstverein im Rahmen des Designfestivals „Passagen“ zu sehen und zu erleben sein wird.

Unter dem Motto „Design im Kunstverein“ präsentiert der Rat für Formgebung in den atmosphärischen Räumen des Kölnischen Kunstvereins Bestleistungen seiner ICONIC AWARDS aus Interior Design und Architektur und macht diese in unterschiedlichen Inszenierungen erlebbar. In Kooperation mit der Stiftung Deutsches Design Museum wird dieser Kontext ganzheitlicher Inszenierungen auch in Form von Workshops für Perspektiven ästhetischer Vermittlung und gestalterische Auseinandersetzung genutzt.

Award als Trendbarometer

Erneut dienen die Ergebnisse des ICONIC AWARDS auch als Trendbarometer für die gesamte Einrichtungsbranche. Die vier wichtigsten Entwicklungen lassen sich wie folgt beschreiben:

Traditionals: Handwerkliche Traditionen stehen hoch im Kurs: Designer greifen nicht nur auf lokale Vorbilder und Meister zurück, sondern suchen rund um die Welt nach dem Besonderen.

Colour Boost: Farbe hingegen gibt individuellen Interieurs neue Schubkraft. Wer sich traut, bekommt Wohnmöbel wie auch Büroeinrichtungen wieder in Farbtönen, wie sie lange nicht mehr zu sehen waren: Satt, kräftig und expressiv.

Geometrics & Structure: Geometrie und Struktur prägen auch modulare Möbelsysteme, die mit technischen Materialien und rationellen Details hoch flexible Einrichtungslösungen ermöglichen.

Modern Simplicity: Einfachheit muss nicht Rückschritt bedeuten: Die wahre Kunst der Simplicity liegt darin, angesichts der Vielfalt der Gestaltungsoptionen zur Essenz der Dinge vorzudringen. Im Design kombiniert diese Philosophie Formen in ehrlichen Materialien und sanften Farben zu Entwürfen von großer Klarheit und Leichtigkeit.

Ab Januar werden die Details zum Programm im Kölnischen Kunstverein auf der Website der ICONIC AWRDS: Innovative Interior veröffentlicht.

Ihr Pressekontakt

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.