Mitglied sein

Starkes Design und starke Marken gehören zusammen. Diese Einstellung verbindet uns und unsere Mitglieder in der Stiftung Rat für Formgebung, branchenübergreifend: Das Netzwerk des Rat für Formgebung besteht aus 330 namhaften Unternehmen und Personen in unterschiedlichen Bereichen der gestaltungsrelevanten Industrie.

Jetzt mehr zur Mitgliedschaft erfahren!

Ein Besuch bei Erik Spiekermann

Mit dem Rat für Formgebung zu Besuch in der Druckwerkstatt

Sind in Zeiten von Künstlicher Intelligenz (KI) analoge Drucktechniken überhaupt noch relevant? Um das zu zeigen – und noch viel mehr – gewährte Erik Spiekermann unseren Stiftungsmitgliedern und eingeladenen Gästen Einblicke in die immer seltener werdenden Hochdruckverfahren. Damit ist seine Werkstatt keineswegs ein Ort der Vergangenheit: Er und sein Team führen hier immer wieder vor Augen, wie wichtig räumliches Vorstellungsvermögen ist und dass dieses trotz Digitalisierung und KI für Gestalter*innen unabdinglich ist. Somit bildet der analoge Weg einen wertvollen Gegenpol, der auch in der Diskussion der Gäste vor Ort immer wieder aufgegriffen wurde.


Wir freuen uns auf ein nächstes Mal! Und hoffen, dass dieser besondere Ort die nötige Unterstützung findet, um uns weiterhin vor Augen zu führen, dass manche digitalen Skills nur mit analogem Vorwissen eine solide Basis haben. Freunde und Förderinteressierte können sich hier erkundigen

Fotos: Ansgar Schwarz

 

Mono Residency - German Design Graduates

German Design Graduates x MONO

40 Jahre MONO und 10 Perspektiven

Zehn Kunst- und Designobjekte, entwickelt von jungen Designer*innen der German Design Graduates, feiern das 40-jährige Jubiläum von Mono Tea. Die Abschlussveranstaltung der "Mono Residency" und Ausstellung am 5.7.2023 in Berlin statt.

Als Botschafter der German Design Graduates initiierte Mono die "Mono Residency", die sich direkt an junge Designer*innen richtet.

1983 brachte das Familienunternehmen Mono gemeinsam mit dem Designer Tassilo von Grolman die erste Mono-Teekanne auf den Markt. Sie wurde in den folgenden Jahrzehnten zu einer Design-Ikone. Das 40-jährige Jubiläum ist Anlass und Thema der ersten Ausgabe der "Mono Residency". Mono lud die Teilnehmer*innen ein, zu spielen, zu intervenieren, zu dekonstruieren und zu rekontextualisieren. Indem sie die Materialien der Mono-Teekannen und ihr ikonisches Aussehen erforschten, entwickelten die Designer neue Perspektiven auf den Klassiker. Das Ergebnis des Projekts sind zehn kreative Einzelstücke - zehn Kunst- und Designobjekte, die die Materialität und Typologie der Mono-Teekanne aufgreifen und durch ihre Originalität und starke Ästhetik für sich selbst stehen.


Foto: Nadia Morozewicz
 

mehr dazu

Unternehmen

Personen

Herr Olaf Barski
Herr Christoph Burkardt
Herr Kai Ehlert
Herr Prof. Dr. Gerdum Enders
Frau Barbara Friedrich
Herr Prof. Achim Heine
Herr Jörg Heithoff
Herr Albrecht Hotz
Herr Armin Illion
Herr Michael Knuf
Herr Stephan Koziol
Herr Prof. Stefan Lengyel
Herr Prof. Hansjerg Maier-Aichen
Herr Reiner Moll
Herr Nils Holger Moormann
Prof. h.c. Dr. h.c. Peter Pfeiffer (Ehrenmitglied)
Herr Prof. Dr. h.c. Dieter Rams (Ehrenmitglied)
Herr Christian Sieger
Herr Prof. Dr. h.c. Erik Spiekermann
Herr Eckhard Tischer
Herr Philipp Thonet
Herr Roland Wagner
Herr Prof. Dr. Othmar Wickenheiser